Grindel wieder CDU-Bezirks-Vize

Reinhard Grindel MdB mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann (links).

CDU-Bundestagsabgeordneter spricht sich für klare Linie in der inneren Sicherheit aus

Heidekreis. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel ist mit einem überragenden Ergebnis zum stellvertretenden Vorsitzenden des CDU-Bezirksverbandes Elbe-Weser wiedergewählt worden. Grindel erhielt auf dem Bezirksparteitag in Osterholz-Scharmbeck 127 von 129 abgegebenen Stimmen. Bezirksvorsitzender bleibt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann aus Cuxhaven, der ebenso 127 Stimmen erhielt. In seinem Bericht aus dem Bundestag sprach sich Grindel für eine klare Linie in der inneren Sicherheit aus. Mit Hinweis auf die hohe Zahl von islamistischen Extremisten, die in Syrien oder dem Irak von der IS ausgebildet wurden und gekämpft haben, warnte der CDU-Rechtsexperte vor einer Gefährdung der Arbeitsfähigkeit der Sicherheitsbehörden. Dazu gehöre auch eine Zusammenarbeit mit ausländischen Nachrichtendiensten, ohne deren Hinweise die innere Sicherheit gefährdet sei. Grindel sprach sich für das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung aus, das auch helfen werde, den besonders verdeckt arbeitenden Banden von Kinderschändern und Kinderpornohändlern das Handwerk zu legen.