Großer Zapfenstreich zum Jubiläum

Die Feuerwehr Schwarmstedt beendete die Feierlichkeiten zu ihrem 100-jährigen Bestehen mit dem großen Zapfenstreich.

Feuerwehr Schwarmstedt erlebte ihr Geburtstagsgeschenk

Schwarmstedt. Die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt beendet mit einem großen Zapfenstreich die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Schwarmstedt. Einen Großen Zapfenstreich und eine eindrucksvolle Kulisse erlebten am vergangenen Freitagabend zahlreiche Gäste aus Nah und fern auf dem Rittergut Alt Schwarmstedt. Auch der Regen hielt viele Schwarmstedter erstaunlicherweise nicht davon ab, den Großen Zapfenstreich der Feuerwehr Schwarmstedt zu verfolgen. Stellt er doch ein eher seltenes Zeremoniell da, welches zur Verabschiedung von Bundespräsidenten und Ministerpräsidenten gezeigt wird. Die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt markierte mit dem Großen Zapfenstreich, welcher Kameradschaft und Zusammenarbeit verkörpert und daher wissentlich als Schlusspunkt des Jubiläumsjahres gewählt wurde, das Ende eines 100-jährigen Abschnitts ihrer Geschichte. Es war kurz nach 20.00 Uhr und bereits dunkel, als die Fackelträger, welche von Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Samtgemeinde Schwarmstedt gestellt wurden, mit der Ehrenformation vom Mühlenweg aus loszogen, um das Gelände des Ritterguts Alt Schwarmstedt zu erreichen. Der kommandierende Gunther Wolf hatte das Kommando über die Marsch- und Antreteformationen bei diesem Zeremoniell. Am Rittergut Alt Schwarmstedt warteten bereits zahlreiche Gäste gespannt auf das besondere Ereignis eines Großen Zapfenstreichs. Der Startschuss des feierlichen Aktes erfolgte mit dem Einmarsch des Spiel – und Musikzuges sowie der Ehrenformation. Der Kommandierende meldete dann dem Kreisbrandmeister Uwe Quante: „Großer Zapfenstreich zur Stelle.“ Im Mittelpunkt des Großen Zapfenstreiches standen hierbei die Spielmanns- und Musikzüge des Kreisfeuerwehrverbandes Celle unter der Leitung der Kreisstabführerin Susanne Heger. Die Feuerwehrfrauen und -männer des Ehrenzuges wurden von Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schwarmstedt gestellt. Der Zapfenstreich endete dann mit den Klängen der Nationalhymne gegen 20.45 Uhr. Unter den zahlreichen Gästen waren: Kreisbrandmeister Uwe Quante, seine Stellv. Burkhard Schmale und Thomas Ruß sowie der Kreisbrandmeister a.D. Hermann Völker, Kreisausbildungsleiter a.D. Harald Süß und Kreisstabführerin Katja Wolf. Politik und Verwaltung wurden vom ersten stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und dem allgemeinen Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters Klaus Marquardt vertreten. Ein Großer Dank sei an dieser Stelle noch einmal der Familie von Lenthe dafür ausgesprochen, dass sie den Park rund um das Rittergut Alt Schwarmstedt als stillvolles Ambiente zur Verfügung stellte. Ferner gilt ein großer Dank den Spielmanns- und Musikzügen des Kreisfeuerwehrverbandes Celle für ihre beeindruckende musikalische Darbietung.