Hähnchenmastställe Rodewald:

SPD Schwarmstedt fordert auf die Bürgerbeteiligung zu nutzen

Schwarmstedt. Die SPD-Fraktion im Samtgemeinderat Schwarmstedt weist die Bürgerinnen und Bürger auf die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung bei den geplanten Hähnchenmastställen in der Gemarkung Rodewald an der Grenze zu Suderbruch und Nienhagen hin. Alle Bürger haben die Chance die Unterlagen einzusehen und soweit betroffen, ihre Bedenken und Einwände vorbringen. Vom 28. Juni bis einschließlich 27. Juli liegen die Antragsunterlagen öffentlich zur Einsichtnahme im Rathaus Schwarmstedt, Zimmer 36, zu den Öffnungszeiten aus. Ebenso kann man die Unterlagen im Rathaus Steimbke und im Kreishaus beim Landkreis Nienburg einsehen.
SPD-Fraktionssprecher Jürgen Hildebrandt rät insbesondere den betroffenen Anliegern, die Chance der Bürgerbeteiligung zu nutzen. „Bürger haben vom Planungsverfahren her die Möglichkeit, Einwände schriftlich geltend zu machen. Dieses sollte jeder persönlich nutzen und sich nicht auf andere verlassen, denn jeder Einwand hat Gewicht und muss berücksichtigt werden. Allerdings ist es ratsam, den Einwand zu begründen, dieses können persönliche oder aber auch wirtschaftliche Gründe sein, wenn zum Beispiel die Existenz einer Ferienwohnung durch den Bau der Hähnchenmastställe bedroht ist," so Hildebrandt weiter. Das Schreiben ist an keine Form gebunden.