Hallenbad feiert 40. Geburtstag

Björn Gehrs (links) erinnert an die Anfänge des Hallenbades vor 40 Jahren. Foto: B. Stache
 
Björn Gehrs (dritter v. l.) dankte Jennifer Krüger und ihrem Ehemann Marcel für das Engagement im Hallenbad Schwarmstedt. Foto: B. Stache

Samtgemeinde ist fest entschlossen, das Bad zu erhalten

Schwarmstedt (st). Ein Spaßbad sollte es bei seiner Gründung 1974 nicht werden – dennoch hatten am Freitagnachmittag viele Kinder ihre große Freude am Baden im Schwarmstedter Hallenbad, vor allem auch auf der neuen, riesigen Wasserrutsche. Diese wird jeweils freitags am Spielnachmittag vom 3-Meter-Turm, abwechselnd mit dem großen Spielgerät namens „Lobster“ im Mehrzweckbecken aufgebaut. Das Hallenbad und die Minigolf-Anlage blicken in diesem Jahr auf ihr 40-jähriges Bestehen. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs begrüßte aus diesem Anlass im Foyer des Hallenbades Amtsvorgänger Hans-Wilhelm Frische, seinen früheren allgemeinen Vertreter Klaus Marquardt, ehemalige Schwimmmeister, Ratsmitglieder und das Team des Bades. In seiner Rede erinnerte Gehrs an die abwechslungsreiche Geschichte des Bades – mitten in der Bauzeit war der Bauträger Konkurs gegangen. „Das stellte die Samtgemeinde vor große Herausforderungen, die meine Vorgänger aber sehr gut gemeistert haben.“ Ihm sei vom damaligen Gemeindedirektor Werner Pries und von Hans-Wilhelm Frische berichtet worden, dass es damals im Bauwagen intensive Verhandlungen mit einer Tasche voller Geld gab, um die Bauarbeiter zu überzeugen, weiter zu machen. Das war offensichtlich gelungen. In den zurückliegenden Jahren wurde immer wieder in das Bad investiert. „Das liegt auch am besten Willen aller im Rat, dass dieses Bad erhalten bleibt“, so Gehrs. Er erinnerte im Beisein der Landtagsabgeordneten Gudrun Pieper und Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries daran, dass die Schwarmstedter Einrichtung auch von vielen Gästen aus umliegenden Gemeinden besucht wird. Eine umfangreiche Grundsanierung sei im kommenden Jahr fällig. Diese notwendige Maßnahme werde mit Blick auf die vom Landkreis gebaute Vierfeld-Sporthalle geschoben. „Es stünden dann an diesem Standort fast keine Schulsportmöglichkeiten zur Verfügung“, machte Gehrs deutlich. Das Schwarmstedter Hallenbad sei zwar kein Spaß- oder Erlebnisbad: „Damit wollen wir auch nicht konkurrieren. Es ist aber eine Einrichtung, die sehr gut angenommen wird“, erklärte der Samtgemeindebürgermeister und nannte entsprechende Zahlen. 4500 Besucher waren es allein im vergangenen Monat, über 2,6 Millionen haben seit der Eröffnung vor 40 Jahren das Bad besucht. „Die Samtgemeinde ist fest entschlossen, alle notwendigen Investitionen zu tätigen, damit diese Einrichtung erhalten bleibt“, versprach Björn Gehrs. Die Entstehungsgeschichte des Hallenbades hat Hans-Wilhelm Frische noch deutlich vor Augen. „Wir hatten früher ´Costa Kiesa`, eine Badestelle im Kiessee. Leider gab es dort immer wieder Badeunfälle mit tödlichem Ausgang. Wir haben uns damals für den Bau eines Hallenbades in der Nähe der Grundschule entschieden und bewusst auf ein Spaßbad verzichtet. Kinder sollten hier in erster Linie Schwimmen lernen.“ Zum Abschluss der kleinen Feierstunde zum 40. Jahrestag dankte Samtgemeindebürgermeister Gehrs ausdrücklich Marcel Krüger, seit 2005 kommissarischer Badleiter, und überreichte Ehefrau Jennifer einen Blumenstrauß – als Dank für die vielen Werbebanner, die sie stets unentgeltlich für die verschiedenen Feiern im Hallenbad anfertigt. Für alle Gäste des Hallenbades hieß es am Freitag: Eintritt frei!