„Helft dem Helfer“ ein voller Erfolg

Die Typisierungsaktion in der Stadthalle war ein voller Erfolg.

2.465 Menschen kommen zur Stammzellentypisierungsaktion

Heidekreis. Am vergangenen Sonnabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Walsrode zusammen mit der DKMS zu einer großen Stammzellentypisierungsaktion unter dem Motto „Helft dem Helfer“ aufgerufen. Anlass dazu ist die Leukämieerkrankung des Ortsbrandmeisters Stephan Wagner.
Als sich um 11 Uhr die Türen der Stadthalle in Walsrode öffneten, hatte sich bereits eine lange Schlange gebildet. Am Ende des Tages war die Aktion ein voller Erfolg. Insgesamt 2.465 Mitmenschen haben mit Hilfe eines Wangenabstriches dazu beigetragen. Die Proben werden in den kommenden Wochen im Labor untersucht, um die Genmerkmale festzustellen und somit als potenzieller Spender in das zentrale Knochenmarkspenderegister Deutschland aufgenommen zu werden. Zeitweise war der Andrang so groß, dass die Anzahl der Typisierungsplätze, mit der Hilfe von zusätzlichen Freiwilligen, ungefähr verdoppelt wurde.
„Ich bin absolut überwältigt von der Welle der Hilfsbereitschaft in der Region“, zeigte sich Hauptinitiator Alfred Suhr beeindruckt. Auch die personelle Unterstützung für die Durchführung der Veranstaltung kam aus der kompletten Region. Über 250 freiwillige Helfer von Feuerwehren, Rettungsdiensten, der DLRG, aus dem Heidekreisklinikum, von Firma Wipak als Arbeitgeber von Stephan Wagner, aber auch diversen Weiteren und Privatpersonen haben zum Erfolg der Aktion beigetragen. Neben der personellen Unterstützung haben aber auch diverse Sach- und Geldspenden die Veranstaltung erst ermöglicht.
Helma Spöring als Schirmherrin der Veranstaltung war überzeugt: „Ich bin bin guter Hoffnung, dass unter den neu Typisierten, ein passender Lebensretter für Stephan Wagner zu finden ist.“ Da sich die DKMS ausschließlich durch Spenden finanziert, wurde auch um Geldspenden gebeten. Auch hier war die Bereitschaft zur Hilfe sehr groß. Zusätzlich wurden gute 750 Bratwürste und diverse Portionen Pommes, aber auch knappe 40 Torten und Kuchen verkauft. Die Erlöse hieraus kommen ebenfalls der DKMS zugute.
Auch Annika Schirmacher von der DKMS wertet die Aktion als vollen Erfolg. „Aktionen mit über 2.000 typisierungswilligen Spendern finden nicht allzu häufig statt. Ich bin wirklich beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde. Jede Typisierung ist eine Chance mehr auf ein neues Leben für Blutkrebspatienten“.