Hier fließt Energie

Mit viel Energie in die Zukunft – die Gründungsmitglieder der neuen Regional- und Energiegenossenschaft.

Regional und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser erfolgreich gegründet

Heidekreis. „Hier fließt Energie“ – unter diesem Motto sind seit Jahren viele Bürger in der Region entlang der Aller, der Leine und der Weser aktiv damit in Zukunft Strom, Wärme und Treibstoff ausschließlich aus erneuerbaren Energien stammen. Die Gründung einer Regional- und Energiegenossenschaft in der Region von Celle bis Verden fügt den vielen Aktivitäten rund um das Thema Energie und regionale Kreisläufe einen weiteren wichtigen Baustein hinzu. Bei der Gründungsversammlung Ende Januar wurde entsprechend die Satzung der Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser – kurz: REALWEG – von den rund 30 Gründungsmitgliedern aus der gesamten Region einstimmig angenommen.
Zu den geplanten Arbeitsbereichen gehören zum einen die Erzeugung sowie der Vertrieb und Handel mit Strom sowie anderen Energieträgern aus regenerativen Quellen. Auch im Bereich der Beratung, Organisation und Ausführung von Energieprojekten, Mobilitäts- sowie Infrastrukturangeboten wird sich die Genossenschaft in Zukunft engagieren. Zudem sollen Projekte initiiert und unterstützt werden, die regionale Kreisläufe organisieren oder in besonderer Weise dem Nachhaltigkeitsgedanken dienen. Als erste Vorhaben sind die Errichtung einer großen Solaranlage auf dem Gelände einer Kläranlage in der Region sowie die Umsetzung eines E-Carsharingprojektes inklusive der Anschaffung von E-Autos geplant. Erste Ideen gibt es auch für den Betrieb eines Ladenetzes für E-Autos von Celle bis Verden sowie für einen regionalen Stromtarif, auch mit dem Ziel, Strom von Anlagen nach Ablauf der garantierten Einspeisevergütung zu vermarkten. Oberstes Ziel ist es, die Wertschöpfung in der Region zu belassen. Auch so kann Heimatverbundenheit gelebt werden.
Dem fünfköpfigen Aufsichtsrat der Genossenschaft gehören an: Jörg Zöllner (Schwarmstedt), Walter Franzmeier (Westen), Jürgen Stahlke (Dörverden), Stefan Dreesmann (Gilten) und Rebecca Kleinheitz (Stedorf). Als Vorstände wurden Corbinian Schöfinius und Thomas Krug (beide Westen) gewählt. Neben der Initiierung der ersten Projekte soll in der kommenden Zeit intensiv für die Mitgliedschaft in der Energiegenossenschaft geworben werden, geplant sind dazu Veranstaltungen und eine Website der Genossenschaft. Der Genossenschaftsanteil beträgt 200 Euro. Je Mitglied sind mindestens drei Anteile zu zeichnen. Wer mit der Genossenschaft eine regionale Energieversorgung unterstützen möchte kann sich schon jetzt bei Thomas Krug und Corbinian Schöfinius unter der Telefonnummer (0 42 39) 9 44 05 77 oder per E-Mail bei info@realweg.de melden und weitere Informationen zur Mitgliedschaft und Förderung erhalten.