Holzhackschnitzel-Anlage heizt die neue Buchholzer Halle

Die SPD informierte sich über den Baufortschritt beim Neubau der Buchholzer Mehrzweckhalle und über die neu eingesetzten Energien.
Buchholz. In Buchholz wird beim Beheizen kommunaler Gebäude auf neue
Energien gesetzt. Vor Ort informierte sich Mitglieder der SPD
Samtgemeindefraktion über die neue Holzhackschnitzel-Anlage, die nicht
nur die neue Mehrzweckhalle, sondern auch die gegenüberliegende
Grundschule und den Kindergarten mit Wärme versorgen soll.

Angesichts der Energiepreissteigerungen werden Holzheizungen wieder
interessant. Dies hat auch die Gemeindeverwaltung bei der Planung der
neuen Mehrzweckhalle berücksichtigt und sich rechtzeitig nach
Alternativen zu Öl und Gas umgeschaut, wie Samtgemeindebürgermeister
Hans-Wilhelm Frische erläutert. Bioenergie ist dabei ein wichtiger
Bestandteil in einem Energiemix zusammen mit den anderen erneuerbaren
Energien. Für die Nutzung von Energieholz hat das Aller-Leine-Tal dank
des hohen Waldanteils hervorragende Voraussetzungen. Durch die neue
Anlage in Buchholz wird die örtliche Forstwirtschaft gestärkt. Sie
kann damit künftig einen noch stärkeren Beitrag leisten, um bisher
nicht genutzte Rohstoffe für den lokalen Wirtschaftskreislauf zu
aktivieren und den CO2 - Ausstoß zu reduzieren. Denn um die Anlage zu
betreiben, werden Holzhackschnitzel in einen Bunker geschüttet, der an
den Heizungsraum westlich der neuen Halle angrenzt. Hierbei wird vorwiegend
Waldrestholz eingesetzt, das geschreddert und getrocknet in den
Bunker gekippt wird. Die Holzhackschnitzel fallen über einen
Schubboden und werden im Heizungsraum zum Kessel geschoben, so dass
der Holzkessel stetig Holzhackschnitzel verbrennen und Wasser auf 80
bis 90 Grad erhitzen kann. Aber nicht nur in Buchholz setzt die
Samtgemeinde auf eine umweltbewusste Energieerzeugung. Auch in
Schwarmstedt wird am Schulzentrum eine Holz-Pelletheizung entstehen
und das Hallenbad soll mit einem Block-Heizkraftwerk mittels Gas so
betrieben werden, dass neben Wärme auch Strom abfällt.

Doch nicht nur die neue Heizungsanlage, auch der gesamte Bau der
Buchholzer Mehrzweckhalle macht große Fortschritte, wovon sich die
Sozialdemokraten bei ihrer Ortsbesichtigung überzeugen konnten.
„Bereits in wenigen Monaten wird die Baumaßnahme fertiggestellt sein
und wir Buchholzer freuen uns hierauf schon sehr“, bekräftigt der
Buchholzer Bürgermeister Björn Gehrs. Die eingesetzten Firmen arbeiten
im Zeitplan und auch das bürgerschaftliche Engagement vor Ort ist
enorm. Besonders zu erwähnen ist hierbei die Buchholzer Feuerwehr, die
ihren alten Standort aufgibt und mit in das neue Mehrzweckgebäude
zieht. Auch finanziell sieht es bislang gut aus. So rechnet der
Samtgemeindebürgermeister Hans-Wilhelm Frische, dass trotz der
aufwendigeren Holzhackschnitzel-Anlage die Baukosten im geplanten
Rahmen bleiben.