„Immer wieder neue Wege suchen"

Thomas Kliemann, Bürgermeister von Buchholz und Marklendorf

Neujahrsgrußwort des Bürgermeisters von Buchholz und Marklendorf

Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in diesem Jahr möchte ich die Gelegenheit nutzen, auf das vergangene Jahr zurück zu blicken und auf Dinge, die für dieses Jahr im Fokus stehen hinzuweisen.
Wie schnell sich die Themen in der Politik ändern, konnten wir gerade in diesem Jahr feststellen. In Amerika wurde gewählt und wir müssen feststellen, das gerade dort Geld die Welt regiert. Ob jeder Wähler weiß, was er da getan hat, ich möchte das bezweifeln. Aber genug von der Welt, wir können es doch nicht ändern. Bleiben wir lieber auf kommunaler Ebene, also bei uns in Buchholz und Marklendorf. Die Flüchtlingsproblematik ist hier bei uns und auch in der Samtgemeinde Schwarmstedt - auch dank sehr engagierter Bürgerinnen und Bürger - hervorragend bewältigt worden. Wobei wir auch feststellen, dass es auch Flüchtlinge gibt, die an einer Integration kein Interesse haben, weil sie gerne wieder zurück wollen in ihre Heimat, wenn sich alles beruhigt hat. Dies ist nur zu verständlich und sollte ebenso respektiert werden. Dann hat es auch Wahlen gegeben, die unseren Rat neu geordnet haben. Wir freuen uns ganz besonders auf die Mitarbeit neuer und vor allem auch jüngerer Ratsmitglieder. An der konstruktiven und gedeihlichen Zusammenarbeit des Rates wird sich dadurch jedoch nichts ändern, denn wir handeln nach dem Motto: Alles was gut für die Bevölkerung und gut für die Gemeinde ist wollen wir ohne Parteiengeplänkel versuchen umzusetzen.
So werden wir uns im Jahr 2017 wieder darum kümmern, das unsere Gemeinde wächst indem wir prüfen, ob zusätzliche Baugebiete erschlossen werden können. Im Gewerbebereich sind wir inzwischen gut aufgestellt, sind aber offen auch hier noch nachzubessern. All das, was den einzelnen und auch die Gemeinde nach vorne bringt wollen wir angehen. Dazu ist Geduld, Kompromissbereitschaft und persönliches Engagement von jedem nötig, oder zumindest nicht schädlich. Die Feuerwehren und auch beide Schützenvereine machen es uns vor. An dieser Stelle danke ich dafür. Dank gilt auch den anderen Vereinen und Verbänden wie z. B. dem Sportverein und den Besenbindern, die immer wieder durch Engagement und Ideen zum Erhalt der Gemeinschaft beitragen, und sie fördern. Nicht vergessen möchte ich den Elternförderkreis und den Waldkindergarten, die auch immer wieder etwas auf die Beine stellen, was der Gemeinschaft zuträglich ist. Damit nicht genug, wir haben ja noch „Unser Dorf hat Zukunft“ und „Marklendorf in Bewegung“. Auch von dort kommen immer wieder neue Projekte, die uns sowohl nach Außen interessant machen als auch unsere Gemeinde verschönern. Des Weiteren bin ich immer wieder tief bewegt und hocherfreut, wenn uns bei Veranstaltungen der Gemeinde die Patenschaft mit dem Heeresmusikchor durch musikalische Begleitung nutzt. Auch das ist einmalig in der Geschichte unserer Gemeinde und wird hoffentlich noch sehr lange Bestand haben. Das Thema Y-Trasse ist inzwischen –auch offiziell- für uns kein Thema mehr, da nun diese Flächen den Gemeinden für weitere Planungen wieder zur Verfügung stehen. Wir wollen nun gemeinsam viel erreichen und werden ggf. auch mal einen Rückschlag hinnehmen müssen. Lassen wir uns dadurch nicht aufhalten in unseren Bemühungen. Suchen wir immer wieder neue Wege um uns unseren Zielen näher zu bringen. Ganz wichtig ist hier der gegenseitige Respekt voreinander und die Offenheit auch schwierige Situationen ohne Streit oder Aggressionen gemeinsam zu lösen. Zum Schluss danke ich allen, die sich im vergangenen Jahr und hoffentlich auch im kommenden Jahr - auch wenn es nur im Kleinen war - gekümmert haben und uneigennützig mit angepackt haben. Auch wenn es nicht an die große Glocke gehängt wird, glaubt mir, es wird trotzdem gesehen und anerkannt. Also allen erwähnten und nicht erwähnten auch über unsere Gemeindegrenzen hinaus wünsche ich ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr, macht weiter so.

Thomas Kliemann
Bürgermeister Buchholz / Marklendorf