In den Morgenstunden läuft es nicht immer rund

Verspätungen stellen Pendler und erixx GmbH auf harte Probe

Heidekreis. Pendler auf der Strecke Soltau – Walsrode – Hannover beklagen viele Verspätungen und unzureichende Informationen. erixx arbeitet mit Hochdruck an Lösungen.
Rein statistisch läuft es auf den Strecken des erixx gut: zwischen 91 und 96 Prozent aller Züge kommen pünktlich ans Ziel. Und auch die regelmäßig durchgeführten Kundenbefragungen zeigen, dass die Fahrgäste sehr zufrieden sind. Doch gerade morgens – in der Zeit, in der viele Pendler auf dem Weg zur Arbeit sind – kommt es immer wieder zu Verspätungen.
„Unsere Züge im Berufsverkehr haben wir sehr genau im Blick“, erklärt Uwe Chrobatzek, Eisenbahnbetriebsleiter der erixx GmbH. „In dieser Zeit ist es sehr voll auf den Schienen, vor allem in Richtung Hannover Hauptbahnhof. Die kleinste Verzögerung überträgt sich auf Grund der Eingleisigkeit im Heidekreuz leicht auf die anderen Züge.“
Die Gründe für die Verspätungen auf der Strecke sind vielfältig. Häufig liegt es an Störungen der Gleise und Signalanlagen, dazu kommen technische Störungen an den Fahrzeugen. Zu den infrastrukturellen Problemen gehört zum Beispiel auch eine langsam vorausfahrende S-Bahn.
Doch auch die Fahrzeuge stellen das Unternehmen vor Herausforderungen: „Seit Oktober 2014 stellen wir mehr Störungen als gewöhnlich fest – dies wirkt sich natürlich auch auf die Pünktlichkeit aus. Wir arbeiten eng mit dem Fahrzeugher-steller zusammen, um die Fahrzeuge schnellstmöglich wieder auf die Schiene zu bekommen“, fügt Chrobatzek hinzu. „Wir sind uns bewusst, dass diese Situation für die Fahrgäste sehr problematisch ist“, fügt Birthe Ahting, Pressesprecherin des Unternehmens, hinzu. „Unsere Mitarbeiter in den Werkstätten, in der Leitstelle und auf den Zügen arbeiten rund um die Uhr daran, einen reibungslosen Verkehr zu gewährleisten. Ist allerdings ein Triebwagen defekt, ein Signal, eine Oberleitung oder ein Stellwerk gestört, kann es zu Einschränkungen kommen. Denn wie immer gilt im Bahnverkehr: Sicherheit geht vor.“
In einem gemeinsamen Gespräch auf Einladung der Samtgemeinde Schwarmstedt wurde die Situation jetzt genau unter die Lupe genommen. Hierbei kamen auch die vielfältigen Anregungen und Fragen der Bahnfahrer, die in den letzten Wochen an die Samtgemeinde herangetragen wurden, zur Sprache. Björn Gehrs, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Schwarmstedt, nahm als Vertreter „seiner“ Pendler daran teil, ebenso Oliver Schulze, erster Kreisrat des Heide-kreises.
„Wir möchten dazu beitragen, dass die Probleme konstruktiv gelöst werden, denn wir haben ein großes Interesse an zuverlässigen Verbindungen, da insbesondere viele Pendler nach Hannover auf den erixx angewiesen sind. Die Samtgemeinde Schwarmstedt wird daher zu einer öffentlichen Versammlung im März einladen. Hierbei werden nicht nur Vertreter von erixx, sondern auch die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrsgesellschaft angesprochen, damit alle Verantwortlichen an einem Tisch kommen", erläutert Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs seine Initiative.
Bis dahin arbeitet die erixx GmbH hinter den Kulissen weiterhin intensiv an Verbesserungen.