Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Essel

Die Geehrten und Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Essel mit Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries.
Essel. Am vergangenen Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Essel statt. Ortsbrandmeister Christian Draeger begrüßte zahlreiche Gäste, darunter den Gemeindebrandmeister Detlef Röhm, seinen Stellvertreter Thilo Scheidler, die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Schiesgeries, Bürgermeister Bernd Block sowie Vertreter der Nachbarfeuerwehren. Aus der zuvor stattgefundenen Sitzung des Fördervereins der Feuerwehr Essel berichtete der Ortsbrandmeister Christian Draeger über eine neu angeschaffte Kettensäge sowie die geplante Beschaffung einer Wärmebildkamera.
Des Weiteren war es ein aufregendes und ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Essel, führte der Ortsbrandmeister aus. Stand doch die Neuanschaffung eines wasserführenden Einsatzfahrzeugs (TSF-W) als Tausch für das gerade mal zwei Jahre alte Einsatzfahrzeug (TSF) an. Des Weiteren konnte er berichten, dass die Freiwillige Feuerwehr Essel im vergangenen Jahr zu 21 Einsätzen alarmiert wurde, des Weiteren wurden 21 Übungsdienste, vier Einsatzübungen sowie zwei Einsätze im Rahmen der Kreisbereitschaft (Hochwasser-, und Personensucheinsatz) abgeleistet. Besonders erwähnenswert gestaltete sich ein Einsatz im Frühjahr im Wochenendgebiet in Essel. Die Feuerwehr wurde zu einem Brand alarmiert in dessen Verlauf sich später herausstellte, dass eine Schnecke für die Entstehung verantwortlich gewesen war, sogar das Fernsehen berichtete darüber.
Rückblickend startete das Jahr 2017 für die Feuerwehr Essel mit einem Wechsel in der Führungsspitze, Ortsbrandmeister Heiko Gutzeit stellte sein Amt im April aus persönlichen Gründen zur Verfügung und Christian Draeger wurde auf der Versammlung als sein bisheriger Vertreter zum neuen Ortsbrandmeister, sowie Jan Hendrik Pauling zu seinem Stellvertreter gewählt. Im Juni wurde das neue Einsatzfahrzeug mit einer spektakulären Einweihung offiziell in den Dienst gestellt. Des Weiteren konnte der Ortsbrandmeister Christian Draeger auf eine aktuelle Stärke der Einsatzabteilung der Feuerwehr Essel von 45 Kameraden, die sich auf 37 Kameraden und acht Kameradinnen aufschlüsseln, verweisen. Im weiteren Verlauf der Versammlung freute sich Christian Draeger fünf neue Kameraden, Joachim Dehnert, Laurent Hellmich, Kai Hildebrandt, Rene Küpke und Kian Oltrogge als neue Kameraden in der Einsatzabteilung begrüßen zu können. Ein anschließender kleiner Jahresrückblick, durch den Pressewart Andreas Völker, in Form eines Films rundete den Bericht des Ortsbrandmeisters ab.
Natürlich standen auch Beförderungen und Ehrungen dieses Jahr in Essel auf der Tagesordnung. Zur Feuerwehrfrau beziehungsweise Feuerwehrmann wurden Katja Draeger, Shameela Volbers sowie Martin Strelschenko befördert, und zur Oberfeuerwehrfrau Ann-Catrin Kohne. Anschließend wurden die Kameraden Dietmar Handwerker (Kassenwart) und Ann-Catrin Kohne (Jugendfeuerwehrwartin) sowie Shameela Volbers (stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin) in ihren Ämtern bestätigt.
Im Anschluss ehrte der Ortsbrandmeister Christian Draeger die Kameraden Björn Möller und Artur Skryppek für ihre 25-jährige Einsatzbereitschaft in der Feuerwehr. Für die beste Dienstbeteiligung des vergangenen Jahres erhielt Lion Marquardt ein kleines Präsent überreicht und folgte so seinem Vater Andreas Marquardt aus dem vorigen Jahr.
Das anschließende Grußwort der Gäste nutzte der Gemeindebrandmeister Detlef Röhm und holte zu einem Doppelschlag aus. Er beförderte den Ortsbrandmeister Christian Draeger sowie dessen Stellvertreter Jan Hendrik Pauling zu Löschmeistern und danach seinen eigenen Stellvertreter Thilo Scheidler zum Oberbrandmeister.
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Samtgemeinde Schwarmstedt Claudia Schiesgeries bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der Kameraden der Feuerwehr Essel und zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Stärke der Einsatzabteilung, konnte sie sich doch auch auf der Gemeindeübungen und den Samtgemeindewettkämpfen von der Schlagkraft der Abteilung überzeugen.