Johanniter bilden neue Schulsanitäter für KGS aus

Die neuen Schulsanitäter mit Ausbilderin Kirke Wienrich: Guliser Acar, Angelika Weiser, Laura Schröter, Katharina Ranke, Linda Brüggemann und Melina Gevecke (v.l.). Foto: U. Fischer
Schwarmstedt. Nach einem halben Jahr Ausbildung durch die Johanniter des Ortsverbandes Aller-Leine haben jetzt sechs neue Schulsanitäterinnen an der KGS Schwarmstedt ihre Abschlussprüfungen bestanden. Aus den Händen von Kirke Wienrich, Ausbilderin bei den Johannitern, nahmen Guliser Acar, Angelika Weiser, Laura Schröter, Katharina Ranke, Linda Brüggemann und Melina Gevecke die Urkunden entgegen, die ihnen nicht nur die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs bescheinigten, sondern sie auch für den Schulsanitätsdienst an der KGS empfehlen. Seit vier Jahren sind die Johanniter als Kooperationspartner der Schule für die Ausbildung der Schulsanitäter im Rahmen des Ganztages zuständig. Die Jugendlichen, die sich für dieses Angebot melden, lernen Grundlagen der Ersten Hilfe, den Aufbau und die Funktion von Organen, Krankheitsbilder aus den Bereichen Atmung und Herz-Kreislauf, thermische Schäden, Vergiftungen, Geburt und Schwangerschaft, Aufbau und Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Aufbau und Verletzungen der Haut sowie viele praktische Fallbeispiele. Der Schulsanitätsdienst übernimmt an der KGS die Erstversorgung von Verletzungen. Dafür sind immer zwei Schulsanitäter zum Bereitschaftsdienst eingeteilt, die über ein Diensthandy alarmiert werden, wenn sich ein Schüler verletzt oder krank gemeldet hat. Im Notfallrucksack führen die beiden diensthabenden Sanitäter alle wichtigen Materialen und Geräte mit sich, die zur Erstversorgung gebraucht werden. Je nach Art der Krankheit oder Verletzung werden Eltern oder der Rettungsdienst gerufen. Im letzteren Fall bereiten die Schulsanitäter auch die Übergabe an die Sanitäter und den Notarzt vor, indem sie auf einem Anamnesebogen alle notwendigen Daten eintragen. Die jetzt ausgebildeten neuen Schulsanitäterinnen freuen sich schon auf „richtige Fälle“, an denen sie ihr erlerntes Wissen erproben können. Bei über 1,3 Millionen Unfällen, die sich jedes Jahr an Deutschlands Schulen ereignen, ist der Schulsanitätsdienst ein wichtiger Beitrag, die Sicherheit an Schulen zu erhöhen. Ausbilderin Kirke Wienrich legt daher großen Wert auf eine fundierte Ausbildung. „Nur so kann im Ernstfall schnell und kompetent gehandelt werden“, so Wienrich und findet Lob für ihre Schülerinnen. „Die Mädchen haben sich engagiert in den Kurs eingebracht und so auch zum großen Teil gute Leistungen in der Prüfung abgeliefert, auf die sie mit Recht Stolz sein können.“  Infos zur Ausbildung als Schulsanitäter bei den Johannitern gibt es unter www.johanniter.de.