KiTa-Streik: Gemeindeverwaltung schlägt Rückerstattung vor

Schwarmstedt. Derzeit finden bundesweit Streiks in Kindertagesstätten (Kitas) statt. Hiervon betroffen sind auch Einrichtungen in den Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Schwarmstedt. „Bereits seit letzter Woche prüfen wir, wie eine Rückerstattung der Kindergartengebühren an betroffene Eltern möglich ist. Aus Sicht der Gemeindeverwaltung wäre es ungerecht, wenn Eltern durch die Streikmaßnahmen der Gewerkschaft nicht nur auf die Betreuung ihrer Kinder verzichten müssen, sondern obendrein hierfür auch noch bezahlen“, erläutert Gemeindedirektor Björn Gehrs das Vorgehen. Rücksprachen mit der Nachbargemeinde Wedemark haben ergeben, dass dort ein praktikabler Weg mit einer Pauschalerstattung ausgearbeitet wurde. Die Verwaltung wird dieses Modell vorschlagen, damit Eltern auch ohne Antrag Gelder zurückbezahlt werden können. Da die Kindergärten nicht von der Samtgemeinde, sondern den einzelnen Mitgliedsgemeinden betrieben werden, werden die Entscheidungen hierüber jedoch nicht im Rathaus, sondern in jedem Rat einzeln in Buchholz (Aller), Essel, Gilten, Lindwedel und Schwarmstedt getroffen. Auch wenn über die Tarifforderung auf Bundesebene und nicht in Schwarmstedt entschieden wird hatte die Gemeindeverwaltung die Initiative ergriffen und die Gewerkschaft ver.di am Mittwoch zum Dialog vor Ort eingeladen. Kernthema der Gespräche sollen die Streikmaßnahmen sein. Die Gemeinde möchte von ver.di und den streikenden Erziehern insbesondere wissen, warum die Streikmaßnahmen so durchgeführt werden, dass hiervon berufstätige Eltern betroffen sind, die oft keine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben – schließlich handelt es sich bei diesen Eltern auch um Arbeitnehmer.