„Klare Sicht“ für die Schüler der KGS Schwarmstedt

Nicht wenige Jugendliche kommen an dieser Station ins Grübeln: Ist der „blaue Dunst“ tatsächliche so viel Geld wert? Wer jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, zahlt dafür im Jahr über 1.500 Euro. Hier Hanna Knoop, Leiterin des Schulentwicklungsprojektes, mit Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs der KGS.

Aufklärung der Siebtklässler über die Gefahren von Suchtmitteln

Schwarmstedt. Für ihre beiden Jugendkampagnen „rauchfrei“ und „Bist Du stärker als Alkohol?“/„Na toll“ hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) den „Klarsicht-Mitmach-Parcours“ zu Tabak und Alkohol entwickelt. Im Rahmen des Schulentwicklungsprojektes „Soziales Lernen“ der KGS Schwarmstedt wurde dieser nun erstmalig von den siebten Klassen durchlaufen. Dafür hatte Gabriele Wolters, Sozialpädagogin an der KGS und ausgebildete Präventionstrainerin, von der BZgA einen „Klarsicht-Koffer“ erhalten, der Materialien für fünf Stationen enthält. An diesen informierten sich die Schüler über die Auswirkungen von Tabak und Alkohol sowie die Wirkung von Werbung für diese Suchtmittel. Bei Rollenspielen, Quizfragen und Diskussionen konnten sich die teilnehmenden Schüler mit ihren persönlichen Interessen und Kompetenzen einbringen. An einigen Stationen war auch Teamarbeit gefragt, so dass alle ihre jeweiligen Kenntnisse beitragen und voneinander lernen konnten. Ein besonderes Highlight stellte ein Parcours dar, der mit einer sogenannten „Rauschbrille“ absolviert werden musste. Dabei sollte man exakt entlang einer geschlängelten Linie auf dem Fußboden gehen, was jedoch durch die Rauschbrille, die einem eine Wahrnehmung bei etwa 1,5 Promille suggerierte, verunmöglicht wurde. So erkannten die Schüler sehr schnell, wie schwer es ist, seinen Körper im alkoholisierten Zustand unter Kontrolle zu halten. Ziel der vorbeugenden Aufklärungsarbeit an der KGS ist es, die Schüler rechtzeitig ein kritisches Bewusstsein für die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums wie „Flatrate-Trinken“ oder „Koma-Saufen“ entwickeln zu lassen. Präventiv soll darüber hinaus auf die vielfältigen negativen Auswirkungen des Konsums von Tabak und Zigaretten hingewiesen werden, die Nikotin und gesundheitsschädliche Teerstoffe enthalten, so Hanna Knoop, Leiterin des Schulentwicklungsprojektes „Soziales Lernen“. Um einen solchen verantwortungsbewussten und verantwortungsvollen Umgang mit legalen Suchtmitteln dauerhaft zu fördern, wird der Präventions-Parcours im 7. Jahrgang der KGS verankert und soll zukünftig jährlich durchgeführt werden.