„KlarSicht“ in allen siebten Klassen

Nicole Mittelstaedt aus dem Vorstand des Schwarmstedter Präventionsrats ließ es sich nicht nehmen, das gelungene KlarSicht-Projekt zu besuchen. Daneben Katja Moheit (von links), Pia Buchwald, Schülerin Victoria Stefanski, Urte Tuntke, Gabi Wolters, Christian Biringer und weitere Schüler aus dem siebten Jahrgang.

Präventionsmodell der BZgA zum vierten Mal an der KGS

Schwarmstedt. Die Wilhelm-Röpke-Schule hat es sich im Rahmen des Sozialen Lernens zur Aufgabe gemacht, die Jugendlichen altersentsprechend und jahrgangsübergreifend über die verschiedenen gesundheitlichen Gefahren zu informieren und die jungen Menschen für einen bewussten Umgang damit zu sensibilisieren.
Die Projektgruppe „Soziales Lernen“ unter der Leitung der Didaktischen Leiterin Hanna Knoop entwickelte dazu sukzessive ein Modulkonzept mit verschiedenen Präventionsangeboten, das verbindlich angewendet und regelmäßig evaluiert wird. Bei der Entwicklung dieses Konzepts stellt die Expertise des Schulsozialpädagogen-Teams der KGS (Gabi Wolters und Christian Biringer) eine wichtige Basis dar. Dabei ist allen an dem Projekt beteiligten wichtig, dass nicht spontan und punktuell, sondern regelmäßig und nachhaltig gearbeitet wird. Fester Bestandteil ist jetzt zum vierten Mal das Konzept „KlarSicht“, das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt wurde. Unter der Leitung der dafür speziell ausgebildeten Schulsozialpädagogin Gabi Wolters arbeiteten sie und ihr Kollege Christian Biringer, die Praktikantin Pia Buchwald, die Mitarbeiterin der Pestalozzi-Stiftung Katja Moheit sowie die Lehrkräfte Maike Blum, Heidi Büttner, Steffen Dannenberg, Uta Feddersen, Dörte Frech, Katrin Hagedorn, Simona Jeske, Nicolas Kindereit, Dr. Telse Kröncke, Denise Krüger, Catrin Lindner, Ann-Kathrin Reinke, Kathrin Remmers, Sebastian Renker, Michael Schiefner, Anne-Berit Schönfeld, Urte Tuntke, Anja Vöttiner, Kristina Weiland und Janine Wittenburg in verschiedenen Teams und boten den Schülern des siebten Jahrgangs einen anregenden Mitmach-Stationen an.
Altersentsprechend ging es um die Gefährdung durch Alkohol- und Tabakkonsum, die zum Beispiel mit der sogenannten Rauschbrille eindrucksvoll dargestellt wurde.
Als Abschluss des Parcours bekamen die Jugendlichen verschiedene alkoholfreie Cocktails angeboten, die von älteren Mitgliedern der Schülervertretung unter der Leitung von Karla Schulz (Präventionsfachkraft und zweite Vorsitzende des Präventionsrates der Gemeinde Schwarmstedt) hergestellt worden waren.
Die Getränke wurden wie schon in den vergangenen Jahren vom Präventionsrat der Samtgemeinde Schwarmstedt gesponsert, der in der Präventionsarbeit steter und zuverlässiger Partner der KGS geworden ist.
Damit die Schüler die leckeren Drinks auch in der Zukunft bei ihren Partys anbieten können, erhielten sie zudem Rezepte zur Zubereitung.
Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.klarsicht.bzga.de.