Knalleffekt zum Abschluss der 850-Jahr-Feier

Etwa eine Viertelstunde lang war der Himmel über Schwarmstedt beim Abschlussfeuerwerk für die 850-Jahrfeier von Raketen erleuchtet. Fotos: A. Wiese

Schwarmstedter kamen trotz des schlechten Wetters in Scharen

Schwarmstedt (awi). Mit einem Knalleffekt im wahrsten Sinne des Wortes ist die 850-Jahr-Feier in Schwarmstedt am Sonnabend zu Ende gegangen: Trotz des schlechten Wetters folgten zahlreiche Besucher der Einladung auf die Oldtimerwiese am Varrenbruch. Zumindest blieb es abends trocken, aber es war kalt und windig, so dass das Angebot, in der Halle der Oldtimerfreunde Filme und Bilder der 850-Jahr-Feier anzuschauen ebenso gut angenommen wurde wie Glühwein, heiße Bratwürstchen und die Feuerkörbe im Freien. An denen wärmten sich die tapfer ausharrenden Besucher denn auch in der halben Stunde, die sie auf den Beginn des für 19 Uhr versprochenen Feuerwerks warten mussten. Was fehlte, war eine kurze Ansage zu der Verspätung, Doch eine Erklärung blieb aus. Als es dann mit halbstündiger Verspätung endlich losging, wurden die Zuschauer aber für die Wartezeit voll entschädigt. In allen möglichen Farben erglühte der Himmel über Schwarmstedt und von den Zuschauern war so manches Ah und Oh zu hören. Nach dem letzten Knall wollten dann die meisten aber schnell nach Hause. Einige hatten allerdings die Rechnung ohne die aufgeweichten Parkflächen gemacht und kamen nicht ohne fremde Hilfe wieder auf festen Boden. Alles in allem jedoch ein würdiger Abschluss der Feierlichkeiten, die sich über das ganze Jahr erstreckt haben. Ursprünglich hatte das Feuerwerk allerdings gar nicht der Abschluss sein sollen, sondern sollte in die Hauptfeierlichkeiten im August eingebettet sein. Darauf hatten die Organisatoren nach einem plötzlichen Todesfall in ihren Reihen dann jedoch verzichtet und das Feuerwerk verschoben.