Kreuz an Kreuz

Leiterin Heike Lorenz (von links) und Claudia Minke (Stellvertretende) im Interview mit Pastor Jörn Kremeike.

Das Blut stand im Blickpunkt des Lindwedeler Gottesdienstes

Lindwedel. Kreuz an Kreuz lautete das Thema des vergangenen Vorabendgottesdienstes im Lindwedeler Gemeindezentrum. Mitwirkende Gäste waren die Mitglieder der Lindwedeler Blutspendeinitiativgruppe. Erstmals an Orgel und Klavier im Gemeindezentrum bereicherte Marius Minke den Lindwedeler Gottesdienst.
Über den hohen Wert des Blutes berichtet die Bibel bereits bei Kain und Abel. Seither gilt der sorgfältige Umgang damit als ein Gebot der Nächstenliebe. Mit der Entwicklung in der Medizin wurden Blutübertragungen möglich, die in den Krankenhäuser zur lebensrettenden Versorgung vieler Patienten eingesetzt werden. Seit 1964 wird in Lindwedel regelmäßig Blut gespendet. Die Spenderzahl liegt zwar seither konstant zwischen 75 bis 80 Spendern, angesichts der Verdopplung der Einwohnerzahl ist das jedoch ein drastischer Rückgang und führt mit zur Verknappung der lebenswichtigen Blutvorräte. Die christliche Nächstenliebe gebietet es somit, auch eigenes Blut für die ausreichende Versorgung der auf diese Spende angewiesenen Menschen abzugeben.
Heike Lorenz und Claudia Minke vom Lindwedeler Blutspendeteam erklärten im Interview mit Pastor Kremeike, dass es kaum Gründe gibt, nicht auch tatsächlich an den Blutspendeterminen teilzunehmen. Die Altersbeschränkung für Blutspender wurde aufgehoben. Ein Arzt untersucht jeden Spendewilligen, ob er teilnehmen kann. Und egal ob spendetauglich oder zurückgestellt, jeder Gast erhält ein vom Lindwedeler Gastronomen gesponsertes Abendbrot. Für manchen Spender ist es ein zusätzlicher Anreiz, dieses dann in der freundlichen Atmosphäre gemeinsam mit den anderen Freiwilligen zu genießen.
Beim Viertelstündchen danach wurde der Spieß diesmal umgedreht. Die Mitglieder des Lindwedeler Gemeindeausschuss freuten sich, einen kleinen Imbiss für die Blutspendemitarbeiterinnen auszurichten.
Der Ausklang des Abends bei Häppchen und Kaltgetränken fand in der Abendsonne auf der Terrasse statt. Neben intensiven Gespräch gab es natürlich auch Verabredungen zur nächsten Blutspende am 11. September in der Lindwedeler Grundschule.