Krisensitzung der Kirchengemeinde Gilten

Dr. Bernd Brauer (Mitte re.) und Kirchvorstand Friedrich Sternberg diskutierten mit den Kirchenmitgliedern über eine eventuelle Zusammenlegung der Kirchengemeinden Gilten und Schwarmstedt. (Foto: A. Zihli)

Mitglieder wollen Zusammenlegung verhindern

Gilten (az). Am Mittwoch trafen sich Kirchenmitglieder aus der Gemeinde Gilten, um über die eventuelle Zusammenlegung der Kirche Gilten mit der Kirche Schwarmstedt zu diskutieren. Eröffnet wurde die Versammlung von Pastor Günter Bisping, indem er einige Lieder mit den Teilnehmern sang und auch die Tageslosung verlass. Im Anschluss machte Pastor Günter Bisping noch einmal deutlich, dass es um die Zukunft der Kirche Gilten geht. Friedrich Sternberg, Mitglied des Kirchenvorstandes in Gilten, verlass einen Brief von einem anderem betroffenen Pastor aus Bomelsen , in welchem dieser über die Probleme nach einer ähnlichen Kirchenzusammenführung in seiner Gemeinde sprach. Er betonte, dass man sprichwörtlich die Kirche im Dorf lassen solle. Ein großes Problem des Pastors waren die Fahrdienste der älteren Menschen zum Gottesdienst in das andere Dorf. Neben dem logistischen Problem fühlten sich die alten Menschen auch sehr belastet durch solch eine Situation. Gastredner Dr. Bernd Brauer, Pastor aus Bad Fallingbostel, ging nicht weiter auf den Brief ein, sondern stellte lieber das Problem in Gilten dar. ,, Der Landeskirchenrat schüttet das Geld nicht mehr einfach so aus, sondern die Gelder werden nach Gemeindemitglieder verteilt'', verdeutlichte Dr. Bernd Brauer. Gilten würde dadurch weniger Geld bekommen, doch ein Solidaritätsprinzip sorgt dafür, dass Gilten nicht untergeht. Zum Thema der Fahrstellen, die die älteren Leute zu den Gottesdiensten bringt sagte Dr. Bernd Brauer: ,, Es müssen zur Finanzierung der Fahrstellen schon Rücklagen genommen werden''. Er schlug aber eine Möglichkeit zur Finanzierung vor, anhand eines Beispiels wie es in Eickeloh durchgeführt wurde. Dort wurden durch Sponsoren Gelder gesammelt, doch diese Idee stieß nicht auf viel Begeisterung. Friedrich Sternberg hält den Weg den Eickeloh gegangen ist finanziell für ausgeschlossen.
Eine ebenfalls große Sorge waren die möglichen Austritte aus der Kirche bei einer Fusion mit der Kirche Schwarmstedt. Auch wenn es zurzeit noch keine Anzeichen für eine Zusammenlegung gibt. Trotzdem warnte Pastor Günter Bisping, dass man jetzt nicht untätig bleiben dürfte und die ersten Schritte machen müsse, um eine solche Entwicklung zu verhindern. Zum Wohle aller Kirchenmitglieder.

Fotos: Dr. Bernd Brauer (Mitte re.) und Kirchvorstand Friedrich Sternberg diskutierten mit den Kirchenmitgliedern über eine eventuelle Zusammenlegung der Kirchengemeinden Gilten und Schwarmstedt.

Fotos: Aydogan Zihli