Lea Brukschen ist Schulsiegerin

Vorlesewettbewerb an der KGS Schwarmstedt: Schulleiter Tjark Ommen mit Siegerin Lea Brukschen (Mitte) sowie Marte (zweiter Platz) und Lucas (dritter Platz).

Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs an der KGS Schwarmstedt

Schwarmstedt. Erstmalig richtet eine Arbeitsgemeinschaft des Fachbereichs Deutsch unter der Leitung von Natalie Nielsen den Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs an der Wilhelm-Röpke-Schule aus. Am Montag, 23. Februar, müssen sich rund 15 Sechstklässler aus verschiedenen Schulen dem Urteil einer unabhängigen Jury stellen. Jeder Teilnehmer liest einen vorbereiteten Text aus einem selbst gewählten Buch. Die Dauer beträgt drei Minuten. In dieser Zeit vergibt die Jury unter anderem Punkte für das fehlerfreie Lesen, eine gute Betonung, das Lesetempo und den Publikumsbezug. Im Anschluss muss jeder Teilnehmer zudem einen unbekannten Text vortragen. Der Sieger oder die Siegerin des Kreisentscheids darf am Bezirksentscheid teilnehmen. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist Deutschlands größte Leseförderungsaktion und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Seit 1959 lädt die Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Mädchen und Jungen dazu ein, spannende Geschichten und die Freude am Lesen zu entdecken. Textverständnis, Lesen vor Publikum und Konzentration werden gefördert. In den Wettbewerbsveranstaltungen begegnen sich lesebegeisterte Kinder und lernen die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennen.
An der KGS Schwarmstedt ermittelte eine Jury aus Eltern, Schülern und Lehrern bereits im Dezember den jeweiligen Jahrgangssieger der Jahrgänge fünf bis sieben. Die Sieger wurden mit Buchgutscheinen der Buchhandlung Gramann prämiert. Die Gewinnerin des 6. Jahrgangs, Lea Brukschen, wird die Schule am Kreisentscheid vertreten.