Lehrer-Konzert im Uhle-Hof

Auch Gesangsdarbiertungen durften beim Konzert der Heidekreis-Musikschule nicht fehlen.

Heidekreis-Musikschule bot alles von Jazz bis Klassik

Schwarmstedt. Am vergangenen Sonntag lud die Heidekreis-Musikschule zu einem Lehrerkonzert in den Uhle-Hof in Schwarmstedt ein. Viele Interessierte nahmen die Möglichkeit wahr, einen schönen Spätherbsttag musikalisch ausklingen zu lassen und wurden nicht enttäuscht. „Von Jazz bis Klassik“ so lautete das Motto der Veranstaltung. So wurde das Konzert vom Jazz-Quartett „Letos“ mit „I´ve got you under my skin“ und „It don´t mean a thing“, zwei interessant arrangierten Jazzstandards eröffnet. Das Duo Martina Kunkel (Querflöte) und Bernd Lossau (Gitarre) brachten eine Nocturne und eine romantische Romanesca mit zauberhaft zarten Momenten zu Gehör.
Als Anke Heusler (Sologesang) begleitet von Harald Wießner (Klavier) mit zwei Arien aus Figaros Hochzeit folgte, wähnte man sich ob des perfekten Beitrags in der Oper; aus der man vom Trio Martina Kunkel (Blockflöte), Friderike Kemlein (Querflöte), Harald Wießner (Klavier) mit einer Triosonate von J.J. Quants wieder entführt wurde. Peter Wilden (Posaune) zeigte begleitet vom Klavier (Harald Wießner) mit dem Stück „Morceau Symphonic“ des französischen Komponisten Alexandre Guilmant wie virtuos und auch solistisch dieses Blechblasinstrument gespielt werden kann. Nach einer wie im Flug vergangenen Stunde schloss „Letos“ (Ruth Pospichal – Gesang, Hans Ulrich Rasokat – Klavier, Sören Schmidt – Bass, Guntram Rösner – Drum Set) mit  „Girl from Ipanema“ und Lullaby of Birdland" den Abend.
Die Protagonisten wurden mit kräftigem, herzlichen Applaus belohnt und man nahm ihnen das Versprechen ab, eine solche Veranstaltung bald zu wiederholen.