Lindwedel intensiviert Austausch mit Galicien

Die Lindwedeler Delegation beim Besuch im Rathaus in Dena bei der Bürgermeisterin Lourdes Ucha.
Lindwedel. Seit fünf Jahren besteht auf sportlicher Ebene ein Austausch zwischen dem im Norden Spaniens gelegenen Städtchen Dena, Galicien und Lindwedel. Begonnen hatten diese Kontakte zwischen den zwei Sportvereinen Dank Francisco Cousido Castro, einem gebürtigen Gallicier, der seit vielen Jahren in Lindwedel lebt und sehr aktiv in der Fußballsparte tätig ist. In den vergangenen Jahren gab es neben einer weiteren Fahrt der Altliga-Fußballmannschaft nach Dena bereits zwei Fahrten der Lindwedeler A-Jugend sowie einen Gegenbesuch der dortigen A-Jugend-Mannschaft nach Lindwedel. In diesem Jahr nutzten 18 Männer der Fußball-Altliga-Mannschaft des SV Lindwedel-Hope das lange Wochenende über Himmelfahrt und fuhren auf Einladung des Unión Dena de Meaño nach Dena. Dort gab es ein hochkarätiges Altliga-Turnier, bei dem Lindwedel den dritten Platz belegen konnte. Neben dem sportlichen Highlight blieb natürlich genügend Zeit für diverse kulturelle Aktivitäten.
Darüber hinaus hatte die diesjährige Reise auch einen offiziellen Charakter. Aufgrund der guten und ständig wachsenden Kontakte wollen die Lindwedeler einen Schritt weiter gehen und eine offizielle Städtepartnerschaft gründen. Da vier aktive Ratsmitglieder mit an Bord waren, wurde die gesamte Mannschaft zu einem offiziellen Termin ins Rathaus eingeladen. Im Anschluss besprach die Delegation mit der Bürgermeisterin Lourdes Ucha und weiteren Vertretern des dortigen Samtgemeinderates die Idee und die Perspektive einer Städtepartnerschaft. Auf beiden Seiten wurde großes Interesse signalisiert. Weiterhin gab es ein Treffen mit der Schulleitung des I.E.S. De Meano in Dena, bei der ein Schüleraustausch zwischen Neuntklässlern der dortigen Schule und der KGS Schwarmstedt für das Schuljahr 2015/16 konkretisiert wurde. Auch hier war das Interesse und die Bereitschaft zu kooperieren sehr groß. Wieder einmal zeigt sich, dass der Sport mühelos Grenzen überschreiten und neue Perspektiven ermöglichen kann. Die hieraus entstehende Partnerschaft soll nun auf mehreren Ebenen, der des Sports, der Bildung und der Kultur weiter ausgebaut werden.