Mädchen holen den Titel in Rethem

Die erfolgreiche Mädchenmannschaft der KGS.
 
Die erfolgreiche Mädchenmannschaft der KGS.

KGS-Fußballerinnen erfolgreich in Rethem

Schwarmstedt/Rethem. Wie schon im vergangenen Jahr trat auch 2013 eine Mädchenmannschaft beim Fußballturnier in Rethem an, um die seit drei Jahren ungeschlagene Schule aus Bomlitz herauszufordern. Gemeinsam wollten Lena Lewin, Michelle und Nina Smaka, Jennifer Lohmann (alle 8R2), Kimberly Sader (8R3), Jana Busche, Angela Krumwiede (10 H1), Rebecca Kusch (10 G3) und Chantal Ranke (10 G4) das Unternehmen „Turniersieg“ erreichen und trainierten zwei Tage vorher noch einmal sehr intensiv, um gut vorbereitet ins Turnier zu starten.
Dass es dann im Wettbewerb doch gefühlsmäßig ganz anders zugeht, merkten alle Spielerinnen, Betreuerin Leslie Fischer und Coach Hähne gleich im ersten Spiel. Die Anfangsnervosität war deutlich zu spüren und auch zu sehen als es gegen die KGS aus Schneverdingen ging: Zweimal musste Torhüterin Kim hinter sich greifen, Schneverdingen zeigte sich eingespielt, so dass zum Auftakt eine Niederlage zu Buche stand. In der kurzen Pause bis zum zweiten Spiel wurde umgestellt. Kim sollte die Mannschaft durch ihre läuferischen Qualitäten auf dem Feld stabilisieren, Jenni nahm die Position zwischen den Pfosten ein, eine Entscheidung, die sich im Laufe des Turniers als goldrichtig herausstellte. In Spiel zwei ging es gegen Rethem 1 schon um alles. Das Spiel war zwar immer noch etwas holprig, Jenni musste mehrfach beherzt eingreifen, aber es wurde deutlich mehr nach vorne gespielt. Den Sonntagsschuss am Donnerstag (Marke v. d. Vaart) zum 1:0 landet Michelle kurz vor Spielschluss. Das dritte Spiel sollte nun entscheidend sein, Schneverdingen stand als Gruppensieger fest, unsere Mädchen und die OBS Fallingbostel spielten um den Einzug ins Halbfinale, Rethem war raus.
Jetzt zeigte sich aber das gewachsene Selbstvertrauen, Jenni war ein sicherer Rückhalt, Kim, Angela und Michelle standen sicher auf den Defensivpositionen, Becci, Jana und Chanty wühlten im Mittelfeld und Lena und Nina gingen auf Offensivkurs. Das half! Nach einer Ecke stand Chanty richtig und grätschte den Ball unter die Latte. Danach ließen sie keine Torchance mehr zu, das Halbfinale war gesichert.
Hier wartete die bisher beste Mannschaft des Turniers aus Soltau, aber jetzt wollten die Neun es allen zeigen, sie spielten Soltau förmlich an die Wand, zweimal retteten Pfosten und Latte die Soltauer, aber der Ball wollte einfach nicht rein. Nach zehn Minuten musste das Siebenmeterschießen entscheiden. Nina ging als erste Schützin zum Punkt und traf souverän, der Rest ist schnell erzählt. Jenni hatte 100 Hände und Füße und sicherte mit ihrem geschossenen Siebenmeter den Einzug ins Finale. Die Freude war groß und sollte sich noch steigern. In einem zerfahrenen Endspiel mit besseren Möglichkeiten kam es für das Team zum Siebenmetervergleich gegen Bomlitz, das Schneverdingen besiegt hatte. Auch hier waren die Schützinnen sicherer, Jenni hielt erneut stark und so war der Turniersieg perfekt. Beide Betreuer konnten stolz auf ein Team sein, das sich in kurzer Zeit gefunden hat und geschlossen einen gemeinsamen Erfolg feiern konnte. Ein herzlicher Dank gilt auch der Familie Heiken, die ihr Familienfahrzeug zur Verfügung stellte und damit den sportlichen Erfolg einleitete.