Mehr Parkplätze und neue Abfahrt für „Allertal“

Die Rastanlage Allertal soll erweitert werden.

Gehrs: „Über viele Jahre intensiv und mit Erfolg gekämpft“

Heidekreis. Mit der Erweiterung der Rastanlagen Allertal und der Schaffung einer neuen Autobahnanschlussstelle in Engehausen beschäftigten sich kürzlich die Ratsgremien. Auf Initiative der Gemeindeverwaltung stellten Vertreter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ihre Pläne im Rahmen einer Fachausschuss-Sitzung vor. Neben den Ratsmitgliedern nutzten auch zahlreiche Bürger diese Gelegenheit, um sich noch einmal ausführlich über das Vorhaben zu informieren und ihre Fragen direkt an die Verantwortlichen zu richten. Im Anschluss an die Sitzung zog Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs ein positives Fazit. Insbesondere die Ausweitung der LKW-Stellplätze stellt nach seiner Auffassung einen großen Fortschritt dar, damit LKWs nachts nicht mehr auf autobahnnahe Flächen in Wohn- oder Gewerbegebieten ausweichen müssen. So sollen auf der Ostseite nach dem Ausbau 216 LKW-Stellplätze (bisher 49) und in Allertal-West 186 LKW-Stellplätze (bisher 70) zur Verfügung stehen. „Für uns als Samtgemeinde ist zudem die nun vorgesehene Errichtung der Autobahn-Anschlussstelle enorm wichtig, damit weiterhin an dieser Stelle in Engehausen eine Zu- und Abfahrt von der Autobahn erfolgt. Erst damit ist eine sinnvolle Verkehrslenkung möglich. Hierfür haben wir über viele Jahre intensiv und mit Erfolg gekämpft“, freut sich Björn Gehrs über den erzielten Fortschritt. Derzeit liegen die Pläne für das Planfeststellungsverfahren nicht nur im Rathaus aus, sondern sind von der Gemeindeverwaltung als Service für die Bürger unter www.schwarmstedt.de/allertal auch in das Internet eingestellt worden. Möglichkeiten zur Stellungnahme im Planfeststellungsverfahren bestehen derzeit noch bis zum 15. März 2016. Insgesamt sollen über 20 Millionen Euro investiert werden und im günstigsten Fall wird 2017 mit der Baumaßnahme begonnen.