Mirko Slomka spricht vor Rotariern

Rotary-Präsident Rainer Schmuck (rechts) stellt Mirko Slomka als Redner im Hotel Heide-Kröpke vor. Foto: Bernd Stache
 
Mirko Slomka (links) hält im Hotel Heide-Kröpke auf Einladung des Rotary Club Schwarmstedt Aller-Leine-Tal einen Vortrag über Teambildung. Foto: Bernd Stache

Motivation, Disziplin und Erfolg sind wichtig beim Fußball – und das Tor!

Essel (st). Auf Einladung des Rotary Club Schwarmstedt Aller-Leine-Tal hielt der frühere Fußballtrainer von Hannover 96 Mirko Slomka im Hotel Heide-Kröpke einen Vortrag über das Thema „Entwicklung von Teams – was wichtig ist“. Unter den zirka 80 Zuhörern konnte Rotary-Präsident Rainer Schmuck auch Heide-Kröpke-Inhaberin und Rotary-Sekretärin Inga Zimolong-Wilmes sowie Schulleiterin Swantje Klapper vom Gymnasium Mellendorf (Mitglied im Rotary Club Langenhagen-Wedemark) begrüßen. Der Präsident des 2005 gegründeten Rotary Clubs aus Schwarmstedt dankte zu Beginn seinem rotarischen Freund Kai Fischer aus Bothmer, dem es gelungen war, den derzeit vereinslosen Fußballtrainer Mirko Slomka für einen Vortrag zu gewinnen. Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Antenne Niedersachsen, hatte die Aufgabe übernommen, den Vortragenden vorzustellen. Mirko Slomka, 1967 in Hildesheim geboren, begann nach einer Lehrerausbildung seine Trainerkarriere 1989 als Fußballlehrer bei Hannover 96 – zunächst für zehn Jahre in der Jugendarbeit. Es folgten Traineraufgaben bei Tennis Borussia Berlin und Schalke 04 sowie von Januar 2010 bis Dezember 2013 erneut bei Hannover 96. Mirko Slomka war zuletzt bis September 2014 beim HSV unter Vertrag. „Ich versuche, möglichst schnell alle Bundesligamannschaften kennenzulernen und mindestens ein Mal zu sehen“, erklärte Slomka. Dabei interessierten ihn als Fußballlehrer und Trainer vor allem taktische Veränderungen. Ihn bewegt dann die Frage, wie er gegen diese Mannschaften spielen würde. Gezielt habe er sich bei Arsenal London das Trainingssystem angesehen und sich dabei mit seinen ehemaligen Spielern Per Mertesacker und Mesut Özil getroffen. „Das Wichtigste auf dem Platz ist das Tor“, war eine der Aussagen von Mirko Slomka. In seinem Vortrag ging er auf alle Facetten eines Fußballtrainers und seiner Arbeit ein, bei der auch die Psychologie eine große Rolle spielt. „Es geht bei der Weiterentwicklung von Teams auch um die Themen Motivation, Disziplin und wie kann ich daraus Erfolg basteln. Im Fußball gibt es keine goldene Regel, nur klare Wege, die zum Erfolg führen“, machte der Fußballlehrer deutlich. Der Erfolg eines Trainers sei ablesbar – Woche für Woche. In der Mannschaftskabine gehe es ihm darum, eine leistungssteigernde Atmosphäre zu schaffen. „Jeder Spieler geht mit dem, was und wie ich es sage, zum Training oder Spiel auf den Platz.“ Er verfolge als Trainer zwei Motivationsstrategien: Kompetenz zeigen und den Spielern Raum zur Entfaltung lassen. Lobende Worte fand er beispielsweise über den Berliner Fußballspieler Jérôme Boateng. „Er hat eine fantastische Karriere hingelegt“, begeisterte sich Slomka. Es sei Trainerjob, Typen zu fördern. „Man muss diese Jungs zu Teamplayern machen.“ Er sprach auch über Niederlagen und eigene Fehler als Trainer. „2007 hätten wir mit Schalke Deutscher Meister werden müssen“, erinnerte sich Mirko Slomka. Es habe auch schwierige Zeiten als Trainer bei Hannover 96 gegeben – nach dem Freitod von Robert Enke. Zur Motivationssteigerung seiner von diesem Ereignis stark getroffenen Spielern habe er ihnen einen Film über das erfolgreiche Aufstehen nach Niederlagen gezeigt – damals mit Erfolg, so Slomka. Als Trainer suche er Unterstützung, verfolge Ziele konsequent und breche alte Strukturen auf. „Ich vertraue immer meiner Mannschaft. Dazu gehört auch, auf sein Herz zu hören und manchmal auch auf seinen Bauch.“ Das mache ihn als Trainer Mirko Slomka aus. Er hoffe sehr, dieses Bauchgefühl bald wieder anwenden zu können. „Ich möchte gern wieder als Trainer arbeiten“, hatte er während seines informativen Vortrags erklärt. Rotary Präsident Rainer Schmuck dankte Mirko Slomka und erinnerte alle Vortragsteilnehmer an die aktuelle Spendenaktion des Clubs. Mit den am Abend eingesammelten Spenden werde die Diakonie Schwarmstedt bei der Wunschbaumaktion zur Erfüllung von Weihnachtswünschen der Kinder unterstützt. Rainer Schmuck gab zum Abschluss noch die nächste Vortragsveranstaltung des Rotary Club Schwarmstedt Aller-Leine-Tal bekannt: Am Mittwoch, 18. Januar 2017, wird um 19.30 Uhr im Hotel Heide-Kröpke der evangelische Pfarrer und CDU-Politiker Rainer Eppelmann sprechen. Der ehemalige Minister für Abrüstung und Verteidigung der DDR war von Dezember 1990 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestags.