Mitgliederbetreuung und -werbung für die Johanniter

Franz Mifkovic ist vom 8. bis 17. April in Schwarmstedt unterwegs

Schwarmstedt. Die Johanniter-Unfall-Hilfe engagiert sich seit über 60 Jahren in unterschiedlichen sozialen und karitativen Bereichen: in der Ersten Hilfe, bei Sanitätsdiensten und Notfallvorsorge, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Betreuung von alten und kranken Menschen, im Bevölkerungsschutz, in der Hospizarbeit und der humanitären Hilfe im Ausland. Um diese satzungsgemäßen Aufgaben erfüllen zu können, sind die Johanniter auch auf Spenden und Fördermitglieder angewiesen. In Schwarmstedt wird dafür jetzt vom 8. bis 17. April eine Mitgliederwerbung durchgeführt. Als Werbebeauftragten konnte der Ortsverband Aller-Leine erneut Franz Mifkovic aus Wien gewinnen, der schon vor einigen Jahren erfolgreich für die Johanniter im Aller-Leine-Tal Fördermitglieder geworben hat. „Wir haben uns sehr eingesetzt, dass Herr Franz Mifkovic in diesem Jahr wieder für uns in Schwarmstedt tätig sein kann“, so Dienstellenleiter Klaus Kramer. „Viele unserer Fördermitglieder haben ihn in guter Erinnerung und freuen sich schon auf seinen Besuch.“ Die Johanniter sind in ganz Deutschland vertreten, um vor Ort ihre vielfältigen sozialen und karitativen Dienste zu leisten. Im Ortsverband Aller-Leine wird diese Struktur getragen durch rund 100 ehrenamtliche und 25 hauptamtliche Johanniter, die in den Bereichen Rettungsdienst, Schnell-Einsatz-Gruppe, Stauhilfe, Hausnotruf, Mobiler Sozialer Hilfsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung, Schulsanitätsausbildung und Jugendgruppe tätig sind. Mit ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen die Fördermitglieder die Johanniter bei sich vor Ort. Eine Fördermitgliedschaft besteht in der Regel viele Jahre und hilft, die Aufgaben flächendeckend zu erfüllen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt. Über den Mitgliedsbeitrag erhalten die Förderer jährlich eine Spendenbescheinigung, die mit der Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht werden kann. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) prüft regelmäßig und bestätigt jährlich mit dem DZI-Spendensiegel, dass der Verwaltungs- und Werbekostenanteil bei der Johanniter-Unfall-Hilfe bei durchschnittlich 18 Prozent der Gesamtausgaben liegt. Weitere Informationen unter der kostenlosen Servicenummer 0800 0019214 oder im Internet unter www.johanniter.de.