Musikalische Krimilesung in Marklendorf mit Krimiförster Christian Oehlschläger und Lektor Ulrich Hilgefort

Marklendorf. Die musikalische Krimilesung mit Krimiförster Christian Oehlschläger und Lektor Ulrich Hilgefort begeisterte Publikum und Akteure. Die Kombination aus Autorenlesung und die mehrstimmiger musikalischer Begleitung wurde mit viel Applaus belohnt.
Begrüßt wurden die Zuschauer vom A-cappella-Chor „Chorvettes“ mit dem Thema aus einem James Bond Film. Zwischen den Blöcken der Lesung hörte das Publikum Krimilieder wie: „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“, den „ Kriminaltango“ und „Der Mörder ist immer der Gärtner“. Von Anfang an sprang der Funke zwischen Publikum und Akteure über. Das Dorfgemeinschaftshaus hatten, passend zur Lesung, Marklendorfer mit einem kleinen Wald aus edlen Nadelhölzern dekoriert. In diesem Wald befand sich ein Hochsitz, in dem zwei echte Jäger saßen. Ein Jäger hatte ein Holzgewehr und ein Fernglas dabei, der andere sein Jagdhorn. Zur besonderen Einlage kam das Jagdhorn zum Einsatz. Zum Beginn der Pause wurde das Jagdhornsignal „Zum Essen“ nach der Pause „Zum Sammeln“, passend zur Lesung das Signal „Sau tot“ und zum Schluss der Lesung „Auf Wiedersehen“ geblasen. Unterstützt wurden sie von einem Plüschhund und einem Teddy als Jäger ausstaffiert. Im Wald versteckten sich Waldbewohner, wie Baummarder, Wildschwein und ein Mauswiesel. Auf dem Ansitz hatte sich ein Bussard niedergelassen.
Im ersten Teil der Lesung stellten Christian Oehlschläger und Ulrich Hilgefort das Buch „Der Neunwürger“ vor. Ihre Stimmen passten sie dem Text und den in dem Krimi vorkommenden Personen an. Das Publikum wurde so in eine aufmerksame Stimmung versetzt. Noch ganz in der Geschichte des Krimis vertieft kam das Signal „Zum Essen“. In der Pause machten alle von dem als kleines Büfett aufgebautem Imbiss und den Getränken reichlich Gebrauch.
Im zweiten Teil der Lesung wurde die abgeschlossene Kurzgeschichte „Kalt“ aus dem Buch „Niedertracht in Niedersachsen“ vorgestellt. Es war ein rundum gelungener, spannender und unterhaltsamer Abend. Zum Abschluss wollte das Publikum noch eine Zugabe von den Chor hören. Die Gruppe „Marklendorf in Bewegung“ bedankt sich bei allen Marklendorfern, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben. Auch gilt der Dank den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre