Neues zum Thema Energiewende im Aller-Leine-Tal

Urkundenverleihung der Solarbundesliga: Bürgermeister Hans-Dieter Orlovius (Gemeinde Frankenfeld, von links), Jörg Zöllner (PG E-Carsharing), Karl Gerhard Tamke (PG E-Mobilität), Bürgermeisterin Ulrike Wiechmann-Wrede (Gemeinde Hademstorf) und Bürgermeister Thomas Kliemann (Gemeinde Buchholz, Aller). Foto: deENet

Siegerehrung der Solarbundesliga beim Treffen des Energienetzwerks EwALT

Aller-Leine-Tal. Gut 20 Akteure sind der Einladung zum EwALT-Treffen kürzlich in das Rathaus der Samtgemeinde Ahlden in Hodenhagen gefolgt, um sich rege über den aktuellen Stand der Aktivitäten in den Bereichen Energie und Mobilität auszutauschen.
Energiegeladen ging es mit der Siegerehrung der Solarbundesliga los. In der Solarbundesliga werden jährlich die bei der Solarenergienutzung erfolgreichsten Kommunen in Deutschland ausgezeichnet. Die ersten beiden Plätze im Aller-Leine-Tal und im Land Niedersachsen belegen im Jahr 2017 die Gemeinden Frankenfeld und – zum ersten Mal unter den Top drei dabei – Buchholz (Aller). Der dritte Platz geht an die Gemeinde Hademstorf. Um diesen Erfolg zu ehren, überreichten die EwALT-Mitglieder Karl Gerhard Tamke, Bürgermeister der Gemeinde Hodenhagen und Mitglied der Projektgruppe E-Mobilität, und Jörg Zöllner, Sprecher der Projektgruppe E-Carsharing, den Bürgermeistern der Gemeinden je eine Urkunde.
Im Aller-Leine-Tal hat sich bei der Energiewende viel getan in den letzten eineinhalb Jahren – vor allem im Bereich Elektromobilität. Beim Treffen war Zeit, sich über den aktuellen Arbeitsstand der A.L.T.-Projektgruppen E-Mobilität, Mitfahrbänke und E-Carsharing auszutauschen: E-Mobilität: Ziel der Projektgruppe ist es, eine flächendeckende Ladeinfrastruktur für Elektro-fahrzeuge (PKW) in der gesamten Region von Verden bis nach Celle aufzubauen und das Interes-se bei den Bürgern für das Thema E-Mobilität zu wecken. Dabei sollen in jeder der acht (Samt-)Gemeinden des Aller-Leine-Tals mindestens zwei Ladepunkte verwirklicht werden. Aktuell wird die Vorgehensweise bei der Festlegung der Standorte für die Ladesäulen abgestimmt. Mitfahrbänke: An zentralen Orten im Aller-Leine-Tal sollen Mitfahrbänke aufgestellt werden, die in Verbindung mit einem Ausklapp-Schild den Vorbeifahrenden anzeigen, wohin ein „Wartender“ mitgenommen werden möchte. Bald wird mit der Aufstellung der 21 Bänke in der Region begonnen. Die Standorte für die Mitfahrbänke in der Samtgemeinde Ahlden stehen bereits fest, in der Gemeinde Dörverden laufen noch die letzten Abstimmungen. E-Carsharing: Die Projektgruppe E-Carsharing möchte im gesamten Aller-Leine-Tal Carsharing mit Elektroautos anbieten. Carsharing bedeutet, dass Autos von den Einwohnern der Orte gemein-schaftlich genutzt werden. Inzwischen sind vier Elektrofahrzeuge (zwei Renault ZOE und zwei Nissan eNV 200) für die beiden ersten Standorte in Dörverden-Westen und Schwarmstedt be-stellt und die Einwohner freuen sich auf das neue Angebot. Energie-Erlebnis-Garten: Auf Lehrpfaden oder in einer Art Wissenspark können Einheimische und Gäste spielerisch und mit Spaß das Thema erneuerbare Energien erkunden. Die Idee, einen Energie-Lehrpfad am Tagungszentrum Drübberholz in der Gemeinde Dörverden zu errichten, ist zurzeit in Planung.
Nach dem Austausch der Projektgruppen stellte Julian Steiner (deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien) den aktuellen Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“ und Beispielprojekte vor. So sind im Aller-Leine-Tal zwei neue Projektideen entstanden, die nun skizziert und beim Wettbewerb eingereicht werden sollen.
Wer Interesse an der Mitarbeit in einer Projektgruppe oder Fragen rund um EwALT hat, kann  sich gerne an das LEADER-Regionalmanagement, Julian Steiner vom deENet (05 61) 97 06 22 54 oder j.steiner@deenet.org und Jeanett Kirsch vom Büro KoRiS (05 11) 59 09 74 30 oder kirsch@koris-hannover.de wenden.