Pieper im Gespräch mit der DEHOGA

Fachgruppe Hotels erläutert Details

Hodenhagen. „Ich weiß, dass die Mehrwertsteuersenkung für Hotelübernachtungen in der Bevölkerung skeptisch gesehen wird. Die Wirtschaftskrise ist an der Branche aber nicht spurlos vorbei gegangen. Die Reduzierung bedeutet für viele Betriebe eine gewisse Entlastung in einer insgesamt angespannten Situation.” Heinz Beier ist Geschäftsführer des Domizil Hotel Hodenhagen und DEHOGA-Vorsitzender des Bezirksverbandes Lüneburg für die Fachgruppe Hotels. Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper (CDU) den Hotelmanager in seinem Betrieb. Dabei war natürlich die wirtschaftliche Situation der Betriebe in der Heideregion eines der zentralen Themen.
“Die Cebit-Messe strahlt nicht mehr bis in unsere Region aus“, so Beier. Darüber hinaus hätten Unternehmen während der Krise auch ihre Tagungstermine storniert oder nicht mehr im gewohnten Umfang gebucht. “Auch die isländische Aschewolke ist an der Heide nicht vorüber gezogen. Gebuchte Hotelzimmer wurden kurzfristig abgesagt, da die Gäste auf den Flughäfen fest saßen oder der Flieger erst gar nicht startete”, erläuterte Beier. Ein weiteres Thema, das den Hotelier bewegte, war die GEZ-Gebühr für Hotels. “Eigentlich haben unsere Gäste ihre GEZ Gebühren bereits an ihrem Wohnsitz bezahlt. Wir werden dann zusätzlich noch zur Kasse gebeten.” Gudrun Pieper berichtete dem DEHOGA-Vertreter, dass das Thema im Zuge der Neuordnung der Rundfunkgebühren erörtert wird. Sie versprach, rechtzeitig Informationen bei Einigung im Ausschuss Bund, Europa und Medien, dem sie als Mitglied angehört, an Beier weiterzuleiten.