Pkw-Brand in Suderbruch

Der Pkw brannte völlig aus.

Übergreifen der Flammen auf Heulager verhindert

Suderbruch. Glück hatte am vergangenen Sonnabendmorgen ein 78-jähriger Landwirt aus Suderbruch, als sein Auto ausbrannte. Der Landwirt stellte sein Fahrzeug vor einem Heulager ab und entfernte sich nur wenige Schritte, als er Rauch wahrnahm. Bei einem Blick zu seinem Auto bemerkte er starke Rauchentwicklung aus dem Motorraum kommend. Beim Versuch das Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich zu befördern legte er versehentlich den falschen Gang ein und fuhr ins Heulager. Seine anschließenden Versuche, den Brand selbst zu löschen, schlugen fehl. Nur durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren wurde ein Übergreifen der Flammen auf das Heulager sowie den nebenliegenden Rinderstall verhindert.
Kurz nach halb Zehn morgens wurden die Feuerwehren Suderbruch, Nienhagen, Norddrebber, Gilten und Schwarmstedt alarmiert. Als die ersten Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, war das brennende Fahrzeug bereits rechtzeitig aus der Scheune geschoben worden, so dass die Feuerwehren sich darauf beschränken konnten, das Feuer mittels Schaum zu löschen. Die Scheune wurde auf mögliche Brandnester überprüft. Neben den Feuerwehrkräften waren ebenfalls der Gemeindebrandmeister Detlef Röhm sowie die Polizei und die Johanniter Unfallhilfe vor Ort. Der Sachschaden am Pkw wird auf etwa 500 Euro geschätzt.