Post erteilt Buchholz Absage

Gemeinde will weiter für Postbank-Dienstleistungen vor Ort kämpfen

Buchholz. Die Befürchtungen, dass die Post ihr Dienstleistungsangebot in Buchholz verringern und künftig keine Postbank-Dienstleistungen mehr vor Ort anbieten will, bestätigen sich. Am Dienstag ist die offizielle Bestätigung im Rathaus eingegangen, wonach für Buchholz demnächst mit der Postbank Schluss ist. Die Folge wäre voraussichtlich auch eine Verringerung der Öffnungszeiten der Postagentur im Buchholzer Gewerbegebiet, die bislang durchgängig geöffnet ist.
Die Absage will die Gemeinde nicht einfach hinnehmen. „Wir werden Vertreter der Post zur nächsten Ratssitzung einladen und dort auch die gesammelten Unterschriften übergeben“, kündigt Bürgermeister Torsten Grünhagen an. Gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs fordert er die Bevölkerung auf in ihren Bemühungen um die Post in Buchholz nicht nachzulassen und weiter Unterschriften zu sammeln. Unterschriftenlisten liegen im Autohaus Herbst, der Classic-Tankstelle, Edeka Herbert Vogeler und im Hofladen Grünhagen in Marklendorf aus.