Qualitätscheck erfolgreich bestanden

Christa Krumwiede (von links), Irmgard Bässmann, Johanna Michelmann, Uta Woelms, Lianne Manicke und Petra Schulze freuen sich über die Auszeichnung.

Touristinformationen erhalten i-Marke des DTV

Heidekreis. Die Touristinformationen der Samtgemeinden Ahlden und Schwarmstedt wurden zum dritten Mal vom Deutschen Tourismusverband (DTV) offiziell mit der i-Marke ausgezeichnet. Das rote Qualitätssiegel mit dem charakteristischen i darf nun für weitere drei Jahre genutzt werden. Die Prüfung der Touristinformation der Samtgemeinde Rethem musste aufgrund der derzeitigen räumlichen und baulichen Situation verschoben werden. Um diese Anerkennung zu erhalten, muss die Touristinformation den vom DTV bundesweit festgelegten Servicestandards entsprechen. Hierzu gehören eine sehr gute Beratungsqualität, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für Gäste.
„Das ganze Team ist sehr stolz auf die Ergebnisse. Durch die vom DTV erhaltene Analyse können wir für beide geprüften Stellen eine positive Entwicklung feststellen. Ein tolles Feedback! Wir wollen stetig weiter unsere Kompetenzen ausbauen, um unsere Kunden noch zufriedener zu stellen“, so Johanna Michelmann, Leiterin der Tourismusregion.
Der erste Schritt im Prüfverfahren beinhaltet zunächst das Erfüllen von 15 Mindestkriterien. Dabei geht es um die Infrastruktur, zum Beispiel um PKW-Parkplätze in unmittelbarer Nähe oder die Ausschilderung auf Zufahrtswegen. Dazu ist der Service von besonderer Bedeutung – die Touristinformation muss beispielsweise kostenlose touristische Grundinformationen über den Ort und die Region sowie zu den Unterkünften bereithalten.
Nach der Erfüllung dieser Grundvoraussetzungen folgt ein umfassender Qualitätscheck vor Ort, bei dem der Prüfer, als Kunde getarnt, die Touristinformation mittels 40 Kriterien genau unter die Lupe nimmt.
So wird die Außenanlage und die räumliche Ausstattung der Touristinformation detailliert geprüft. Auch das Leistungsangebot wird analysiert, ob es zum Beispiel E-Bike-Ladestationen und einen Verkauf von touristischem Kartenmaterial gibt. Die Prüfer bewerten zudem die Beratung am Counter und inwiefern eine Betreuung ausländischer Gäste durch Auskünfte in Englisch gewährleistet ist.