Relativ ruhige Weihnachten für die Feuerwehren im Heidekreis

Direkt in der Abfahrt Walsrode-Süd waren zwei Personenkraftwagen kollidiert. Foto: Feuerwehr
Heidekreis. Auch über die Weihnachtsfeiertage waren Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst da, um Bürgern in Not zu helfen. So mussten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Walsrode am Samstagabend gegen 20.15 Uhr in den Bismarckring ausrücken. Das Einsatzstichwort lautete „Nachlöscharbeiten nach Weihnachtsbaumbrand“. Unter Atemschutz gingen die Helfer mit einem Kleinlöschgerät in das Gebäude vor, kontrollierten mit der Wärmebildkamera den Brandbereich und belüfteten das Gebäude. Kurz vor Mitternacht rückten dann die Ortsfeuerwehren Schneverdingen und Zahrensen zu einem gemeldeten Zimmerbrand aus. Laut der Anrufer piepten in einer Wohnung die Rauchmelder und es roch verbrannt. Nach der Ankunft der Feuerwehr konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden – keine Feuer feststellbar. Auf der Fahrt zurück zum Gerätehaus beseitigten die Zahrenser Einsatzkräfte noch einen umgestürzten Baum. Am Nachmittag des Heiligen Abends rückte die Ortsfeuerwehr Walsrode zusammen mit Polizei und Rettungsdienst gegen 16 Uhr zur Autobahn 27 aus, da es dort zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Direkt in der Abfahrt Walsrode-Süd waren zwei Personenkraftwagen kollidiert. Während sich der Rettungsdienst um die Verletzten kümmerte, streute die Feuerwehr ausgelaufene Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher. Die Polizei nahm noch vor Ort die Ursachenermittlungen auf. Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages rückte die Ortsfeuerwehr Munster zu einer unklaren Rauchentwicklung aus. Als Ursache wurde eine defekte Heizung ausgemacht, somit konnten die Einsatzkräfte schnell wieder zu ihren Familien zurückkehren.