Samtgemeindejugendring nimmt Fahrt auf

Peter Brandt, Karla Schulz, Torsten Stünkel, Marion Wischhoff und Jörg Zöllner werden dem Samtgemeindejugendring weiter vorsitzen.

Jahreshauptversammlung verdeutlicht erfolgreiche Arbeit

Schwarmstedt. Seit 1981 gibt es in der Samtgemeinde Schwarmstedt einen Jugendring, der dem Kreisjugendring angegliedert ist. Nachdem es einige Jahre lang schwer war, Mitstreiter für die Arbeit zu finden, kann der Jugendring jetzt wieder bei vielen Aktionen, die für die Schwarmstedter Jugend gestartet werden, initiieren, steuern und mitfinanzieren; kurzum Organisationshilfe leisten.
So begrüßte der Vorsitzende Jörg Zöllner auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung dann neben Vereinsvertretern der im Jugendring zusammengeschlossenen Vereine und Verbände auch etliche Gäste, den Kreisjugendpfleger Uli Chojnowski, den Vorsitzenden des Kreisjugendrings Dirk Bolm, den Vorsitzenden des Samtgemeindeausschusses für Jugend, Sport, Kultur und Soziales Volker Braumann, den Vorsitzenden des Samtgemeindepräventionsrates Heinz-Jürgen Behrens, die Pressevertreterin Doris Lawrenz und Martina Stasko von der Samtgemeinde Schwarmstedt.
Der Bericht des Vorstands zeigte allen, dass man mit einem großen Ferienprogramm, das jetzt auch in den Oster- und Herbstferien angeboten wird, und einem erfolgreich durchgeführten Jugendfachtag auf beständige gute Arbeit zurückblickt. Die Go-Sports-Night der KGS wurde wieder unterstützt. Angebote werden auch vermehrt selbst initiiert und durchgeführt, wie z.B. Fahrten ins Wolfscenter und ins Otterzentrum und diverse Flohmärkte. Zuschüsse der Samtgemeinde in der Höhe von 1500 € speziell für das Ferienprogramm sorgen dafür, dass die Angebote für die Kinder und Jugendlichen kostenfrei bzw. kostengünstig gemacht werden können. Eine neue Homepage, die von Vorstandsmitglied Torsten Stünkel erstellt und gepflegt wird, informiert genauso wie die Facebookseite, um die sich Vorstandsmitglied Peter Brandt kümmert. Die gute Zusammenarbeit mit der Kunstschule PINX wird über Vorstandsmitglied Marion Wischhoff gewährleistet; hier ragt neben den vielen Angeboten in den Ferienprogrammen das neue Projekt „Kultur macht stark“ heraus, bei dem der Samtgemeindejugendring Kooperationspartner ist. Ein kleiner Wermutstropfen ist es sicher, dass die Befragung der Bertelsmann – Stiftung ergab, dass man Ehrenamtlichen in der Samtgemeinde zu wenig dankt, aber hier sind Bestrebungen, dies zu verbessern, in der Planung. Ein weiteres noch unerreichtes Ziel ist die Aktivierung von mehr Menschen, die eine JULEICA-Card erwerben. Hier planen die Vorstandsmitglieder ein Couponheft zur Steigerung der Attraktivität.
Nach der Vorstellung des Kassenberichts durch Kassenwartin Marion Wischhoff war die Entlastung des Vorstands Formsache, alles ist vorbildlich geregelt. Und so war es auch keine Überraschung, dass die Wahlen der Vorstandsmitglieder einstimmig bei eigner Enthaltung ausfielen. Alle bleiben in ihren Ämtern; Jörg Zöllner ist weiterhin 1. Vorsitzender, Marion Wischhoff Kassenwartin, Karla Schulz Schriftführerin und Peter Brandt und Torsten Stünkel bleiben Beisitzer. Eike Lütjen und Giesela Seidel sind im nächsten Jahr Kassenprüfer. Die Grußworte der Gäste bestätigen die Berichte von Jörg Zöllner; Uli Chojnowski bedankte sich für die geleistete Arbeit, besonders auch am Weltkindertag, Heinz-Jürgen Behrens hat als langjähriger Schwarmstedter Bürgermeister das Auf und Ab des Jugendrings verfolgt und freut sich über die derzeitige Entwicklung und Dirk Bolm betonte, dass der Schwarmstedter Samtgemeindejugendring das umfangreichste Ferienprogramm im Landkreis anbietet und dankte dem gesamten Vorstand. Volker Braumann stellte heraus, dass die Samtgemeinde froh sei, dass die zur Verfügung gestellten Gelder so sinnvoll eingesetzt werden. Im Anschluss daran stellte sich der neue Leiter der Kunstschule Henrik Bertold vor und Martina Stasko berichtete von ihrem Einsatz in der auch auf Anstoß des Jugendtreffs neu eingerichteten Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Helfer und vom neuen Veranstaltungskalender auf der Homepage der Samtgemeinde. Nach einem Imbiss erhielten die Mitglieder Informationen zu den neuen Regelungen im Bundeskinderschutzgesetz, die das Kindswohl noch besser gewährleisten sollen. Fragen zum polizeilichen Führungszeugnis und zu den Mustervereinbarungen wurden von Uli Chojnowski und Dirk Bolm umfassend beantwortet, so dass am Ende der Versammlung alle eine Menge mitgenommen hatten.