Schwarmstedter Schüler stellen Wirtschaftswissen unter Beweis

Die Schüler der KGS Schwarmstedt sind stolz auf ihre Leistung.

IHK vergibt Zertifikate an Teilnehmer des Projekts startup@school

Schwarmstedt. 43 Schüler der Wilhelm-Röpke-Schule aus Schwarmstedt haben beim Projekt startup@school der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg ihr Wirtschaftswissen unter Beweis gestellt: Für diese Leistung sind die Jungen und Mädchen, die sich in drei Schülerfirmen engagieren, jetzt im Hotel Heide-Kröpke in Essel mit Zertifikaten geehrt worden. Im Laufe der startup@school-Projektarbeit haben die Neunt- und Zehntklässler anhand frei wählbarer Module Schritt für Schritt ihr wirtschaftliches Wissen erweitert. Belegt wurden dabei zum Beispiel „Kommunikation und Führung im Unternehmen“, „Marketing“ und „Buchführung“.
Für einige Zehntklässler ist es bereits die zweite Auszeichnung – schon im letzten Jahr erhielten die Schüler ein Zertifikat für ihr Engagement in dem Berufsorientierungsprojekt. Ergänzt wurde diese Arbeit durch Besuche in den Partnerunternehmen Megatech Automotive Europe in Hodenhagen und dem Hotel Heide-Kröpke. Das Erlernte haben sie schließlich in einem schriftlichen Test und bei einer Präsentation bewiesen. „Der Lohn für die Mühe ist ein Zertifikat, das sicher ein zusätzlicher Gewinn für die Bewerbungsmappen der Schüler sein wird“, sagt IHK-Projektkoordinatorin Kerstin Kruschinsky.
Mit dem Projekt startup@school vernetzen die IHK Lüneburg-Wolfsburg und die Human Circle Consulting Schulen und Unternehmen aus der Region. Ein Gewinn für beide Seiten: Unternehmen empfehlen sich als Ausbildungsbetriebe – Schüler lernen Berufsbilder, wirtschaftliche Zusammenhänge und potenzielle Arbeitgeber kennen. „Wir möchten Betriebe unterstützen, qualifizierte Auszubildende zu finden“, sagt Kerstin Kruschinsky: „Und wir helfen dabei, indem wir die Berufsorientierung an Schulen gezielt fördern und Schüler bereits vor der ersten Bewerbung an wirtschaftliche Themenfelder heranführen.“
Kay Kretzer, Lehrer an der Wilhelm-Röpke-Schule und Fachbereichsleiter Arbeit/Wirtschaft-Technik, begrüßt dieses Engagement: „Wir nehmen am Projekt startup@school jetzt bereits zum dritten Mal teil. Durch die Modulhefte erhalten die Schüler die Gelegenheit, ihre Sach- und Methodenkompetenzen zu schulen und zu erweitern. Der berufsorientierende Aspekt liegt ebenfalls auf der Hand, da die Schüler thematisch vor allem die Module bearbeiten, die zu den Tätigkeiten ihrer Abteilung in der Schülerfirma passen.“
Die Partnerunternehmen haben die Schüler mit Fachwissen und Praxistipps begleitet – und gratulieren zur erfolgreichen Projektarbeit. „Wir als Hotel Heide-Kröpke freuen uns über die Einbindung in startup@school. Es ermöglicht uns, die spannenden und interessanten Berufe der Hotellerie und Gastronomie hautnah vorzustellen und das Arbeitsumfeld zu präsentieren. Nachwuchsförderung, möglichst auf dem lokalen Markt, ist für uns ein Schwerpunktthema“, sagt Inga Zimolong, Geschäftsführerin des Hotel Heide-Kröpke. Und Stefan Schoeneberg, HSE-Manager bei der Megatech Automotive Europe ergänzt: „Wir sind immer gerne bereit, jungen, interessierten Menschen einen Einblick in unsere Firma zu ermöglichen. Die Jugend ist unsere Zukunft, in die wir gern investieren.“
Das Projekt startup@school richtet sich an alle Schulformen. Weitere Informationen gibt es für interessierte Schulen und Unternehmen bei Kerstin Kruschinsky unter Telefon (0 41 31) 74 21 71, kruschinsky@lueneburg.ihk.de oder auf www.ihk-lueneburg.de/startupatschool.