Sieg für Honerdingen

Kreiswettbewerbe 2010 der Jugendfeuerwehren im Landkreis Soltau-Fallingbostel

Eickeloh. Zu den jährlich stattfindenden Wettbewerben der Jugendfeuerwehr auf Kreisebene trafen sich am Sonntag wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern in Eickeloh. 31 Gruppen aus 29 Jugendfeuerwehren waren am Start und bevölkerten den Platz rund um das Schützenhaus. Bei bestem Wetter galt es die Aufgaben möglichst fehlerfrei und schnell zu absolvieren. Die Kreiswettbewerbe bestehen aus einem A- und einem B-Teil. Beim A-Teil muss ein Löschangriff mit drei Strahlrohren in möglichst kurzer Zeit, fehlerfrei aufgebaut werden. Im B-Teil sind die Jugendfeuerwehrmitglieder beim Laufen gefordert. Während der 400 Meter müssen bei Zwischenstopps diverse Feuerwehrtechnische Aufgaben erledigt werden. Trotz der Hitze gelang es allen Jugendfeuerwehren die Aufgaben zu bewältigen. Die Zeit bis zur Siegerehrung verbrachten die Kinder und Jugendlichen mit dem Beiprogramm, einer Hüpfburg, diversen Essen und Getränkeständen oder einfach nur im kühlen Schatten. Der Spielmannszug aus Eickeloh sorgte für stimmungsvolle Klänge. Zur Siegerehrung begrüßte Jörg Freitag die anwesenden Gäste ganz herzlich, unter ihnen das Mitglied des Deutschen Bundestages Reinhard Grindel, das Mitglied des Niedersächsischen Landtages Gudrun Pieper, den politischen Stellvertreter des Landrat Herrn Schulze, sowie den Kreisbrandmeister Uwe Quante, den Abschnitssleiter Burkhard Schmale und den Bürgermeister derSamtgemeinde Ahlden Herrn Klöper. Bevor die Siegerehrung jedoch los ging und das bange Warten ein Ende hatte wurden noch einige Grußworte gesprochen, die allerdings mit jedem Redner kürzer wurden, da die Jugendlichen und Betreuer in der prallen Sonne fast verbrannten. Der Kreisbrandmeister Uwe Quante verzichtete sogar ganz auf seine Grußworte und erntete damit mehr Applaus als seine „Vorredner“. Bei der Siegerehrung ging die Jugendfeuerwehr Honerdingen mit 1392 Punkten als bester, mit dem Wanderpokal für den ersten Platz sowie dem Kreisjugendfeuerwehrwimpel, den sie nun beim Kreiszeltlager behüten müssen, vom Platz. Den zweiten Platz erreichte die Jugendfeuerwehr Marklendorf mit 1368 Punkten. Nur knapp dahinter mit 1363 Punkten kam die Jugendfeuerwehr Düshorn auf Platz drei. Zur Erinnerung als den letztjährigen Sieg erhielt die Jugendfeuerwehr Essel eine Plakette. Den Wanderpokal für den besten A-Teil konnte die Jugendfeuerwehr Düshorn in Empfang nehmen. Für die Besten des Rahmenprogramms gab es noch einige kleine Spielzeuge und Leckereien.