Skateranlage besichtigt

Schwarmstedter Ratsmitglieder besichtigten die Skater-Anlage in Winsen.

Ratsmitglieder und Jugendliche zu Besuch in Winsen

Schwarmstedt/Winsen. Auf Antrag der SPD Fraktion Schwarmstedt besuchten kürzlich Ratsmitglieder der Gemeinde Schwarmstedt und Jugendliche die Skater- und Mountainbike-Anlage in der Nachbargemeinde Winsen. Eine Half-Pipe, eine Pyramide, Banks und Tables, eine Miniramp und andere Skatesport-Anlagen sorgen für ultimatives Sportvergnügen bei den
Jugendlichen. Die Anlage ist so konzipiert, dass das Fahrvergnügen im
Vordergrund steht und sich die Skater dennoch nicht gegenseitig
stören. Die einzelnen Elemente sind sinnvoll auf einander abgestimmt
und können im Bedarfsfall auch umgestellt werden. So erhält die
Skateranlage mit wenig Aufwand ein neues Gesicht und bietet den
Skatern stets Abwechslung. Dabei eignet sich die Bahn nicht
ausschließlich für Skater, sondern auch für Inliner und BMX-Fahrer.
Darüber hinaus bietet sie viel Raum für Freizeitaktivitäten und ist
auch noch Treffpunkt. Beeindruckend ist aber nicht nur die Anlage. Besonders interessant aus
Sicht der Ratsmitglieder war es, dass die Jugendlichen aktiv an der
Planung, Realisation und dem Bau der Anlage mitgewirkt haben. Dieses
Vorgehen entspricht dem Grundgedanken der Mobilen Jugendarbeit Winsen
(MOWI), so wie Britta Hesse sie versteht und umsetzt. Die „mobile
Jugendarbeiterin“ erläuterte im Vorfeld des Besuchs der Skateranlage
die Kernpunkte ihrer Arbeit.: „Sich an der realen Lebenswelt der
Jugendlichen orientieren, auf Seiten der Jugendlichen stehen,
Projekte, Aktionen, Freizeiten und Hilfen für die Jugendlichen
anbieten, Fähigkeiten und Ressourcen fördern, Drehscheibe und
Vernetzungspool sein.“ All das versucht Hesse zu initiieren und geht
dabei ständig an ihre Grenzen. Sie begleitet die Prozesse. Ohne die
Mithilfe und Gestaltungskraft der Jugendlichen aber geht nichts.
Für Winsens Bürgermeister ist das ein Glücksfall und eine Entwicklung,
auf die er stolz ist. Für die Schwarmstedter SPD Fraktion ist die Exkursion ein
weiterer Schritt, um in puncto Jugendarbeit neue Impulse zu erhalten
und künftig Schritt für Schritt im Dialog mit den Jugendlichen eine
konstruktive Jugendarbeit zu etablieren. „Mit „MOWI“ haben die
Winsener ein zukunftsweisendes Projekt auf die Beine gestellt“, sagt
SPD-Fraktionssprecherin Dagmar Kosinski, „ich kann mir gut vorstellen,
dass hier bei uns solche Projekte wie die Skateranlage realisiert
werden, wenn Politik, Verwaltung und Jugendliche an einem Strang
ziehen. Und natürlich sind Sponsoren dabei immer herzlich willkommen.“