Solarfähre setzt ihren Weg auf der Aller fort

Siegfried Dierken (Amt für regionale Landesentwicklung), Alexander von Seggern (Bürgermeister Gemeinde Dörverden) LAG-Vorsitzender Björn Gehrs (Bürgermeister Samtgemeinde Schwarmstedt) mit Sohn Jan, Wolfgang Rodewald (Bürgermeister Gemeinde Kirchlinteln) sowie die Fährleute Rolf Homann, Günter Lühning, Jens Brettschneider, Karlheinz Bruns und Dietrich Kerwat (von links) bei der Übergabe des 1. Bewilligungsbescheides im Aller-Leine-Tal in der Förderperiode 2014-2020.

Bewilligungsbescheid für 1. LEADER-Projekt im Aller-Leine-Tal übergeben

Aller-Leine-Tal. Der Neubau der Solar-Allerfähre in Otersen-Westen ist das erste mit LEADER-Mitteln geförderte Projekt, das in der Förderperiode 2014 bis 2020 im Aller-Leine-Tal umgesetzt wird. Die Freigabe der europäischen Fördermittel in Höhe von 65.000 Euro fand nun mit der Übergabe des Bewilligungsbescheides statt. Schwarmstedts Samtgemeindebürgermeister und Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Björn Gehrs überreichte den Bescheid an Günter Lühning, Vorsitzender des Heimat- und Fährvereins: „Zum dritten Mal als eine LEADER-Region in Niedersachsen ausgewählt, ist es etwas Besonderes, unmittelbar nach Freigabe der LEADER-Mittel direkt ein Leuchtturmprojekt für die Region unterstützen zu können“.
Selten war die Anlegestelle der Solar-Allerfähre in Otersen außerhalb der Fährsaison so gut besucht. Auch Siegfried Dierken, Amt für regionale Landesentwicklung Verden, die Bürgermeister Wolfgang Rodewald, Gemeinde Kirchlinteln, und Alexander von Seggern, Gemeinde Dörverden, sowie einige Fährmänner haben es sich nicht nehmen lassen, an diesem freudigen Ereignis teilzunehmen.
Seit 1997 hat der Heimat- und Fährverein Otersen über 100.000 Fährgäste sicher über die Aller befördert. Die aktuelle Solar-Allerfähre wird aufgrund der Korrosion des Stahlblechs aus Sicherheitsgründen aus dem Dienst „entlassen“. Nun soll eine neue, langlebigere Solar-Allerfähre aus seewassertauglichem Aluminium gebaut werden. Der umweltfreundliche Betrieb durch Elektromotoren und Sonnenstrom sowie die regionaltypische Form der sogenannten Prahmfähre mit Bugklappe soll weitestgehend beibehalten werden. Die neue „Marie Hoffmann“ wird etwas breiter werden, um größeren Fahrrädern, insbesondere den E-Bikes, Rechnung zu tragen.
Die Solar-Allerfähre leistet mit ihrer Lage am Aller-Radweg einen großen Beitrag zur Stärkung des regionalen Rad- und Wassertourismus im Aller-Leine-Tal. Das Motto der LEADER-Region „Hier fließt ENERGIE“ entspricht voll und ganz dem Konzept der Solar-Allerfähre, denn „hier wird erneuerbare Energie auf dem Fluss für Gäste und Einheimische erlebbar gemacht“, so Günter Lühning.
Am 1. Mai starten die insgesamt 70 ehrenamtlichen Fährleute zwischen 17 und 70 Jahren wieder in die Fährsaison – zunächst noch mit der aktuellen Solarfähre. Am 15. Juli findet die Schiffstaufe der neuen „Marie Hoffmann“ statt und soll mit einem bunten Rahmenprogramm gefeiert werden. So viel Energie hat sich bereits ausgezahlt: 1999 erhielt die Solar-Allerfähre den Deutschen Solarpreis.
Bei Fragen hinsichtlich der LEADER-Förderung oder zu Projekten, wenden sich Interessierte gerne an das LEADER-Regionalmanagement Jeanett Garthof vom Büro KoRiS unter Telefon (05 11) 59 09 74 30 oder gart-hof@koris-hannover.de.