Sommerkonzert im Uhle-Hof

Auch die Kleinsten zeigten was in ihnen steckt.

Heidekreis-Musikschule präsentierte vielfältiges Programm

Schwarmstedt. Am vergangenen Sonntag lud die Heidekreis-Musikschule zu einem Sommerkonzert in den Uhle-Hof in Schwarmstedt ein. Viele Interessierte nahmen die Möglichkeit wahr, einen schönen Sommertag musikalisch ausklingen zu lassen und wurden nicht enttäuscht. „Von Jazz bis Klassik“ so lautete das Motto der Veranstaltung. So wurde das Konzert vom Percussion-Ensemble Schwarmstedt (Leitung Guntram Rösner) mit „Brother Louie“ und „Thriller“, arrangiert für Schlagzeugensemble, eröffnet. Die Bläser-AG der KGS Schwarmstedt (Leitung Johnny Groffmann) brachten sechs Stücke, darunter den „Hard Rock Blues“, zu Gehör. Die „Very Little BigBand“ , drei zehnjährige Jungjazzer (Leitung Jürgen Heusler) zeigten auf, wie man mit jazzigen Eigenarrangements das Publikum mitreißt. Das Violinenduo Christine Röders und Luzia Haacker bestachen mit ihrem virtuosen Vortrag einer Telemannsonate. Es folgten ein Querflöten-Quartett (Leitung Frederike Kemlein) mit der Interpretation von Gershwins „Lady be good“ und „Tears in heaven“ von Clapton. Der Popchor der Heidekreis-Musikschule (Leitung Carina Hockwin) entführte mit zarten Vokalklängen und Stücken wie „Dream a Little dream of me“, „I´ll be there“ und anderen bekannten Melodien in die Welt des Acapella. Das Blechbläserquintett ,Bundepreisträger bei Jugend musiziert 2017, zeigte unter Leitung von Sönke Klegin mit einem Stück von Victor Ewald gekonnt wie virtuos und auch solistisch Blechblasinstrumente gespielt werden können.
Nach eineinhalb Stunden, die wie im Flug vergingen, schloss „das Jugendkammerorchester (Leitung Astrid und Andere Maas) den Abend mit „River flows in you“, „Libertango“ und einem „Lady Gaga Mix“ arrangiert für Streichensemble. Die Protagonisten wurden mit kräftigem, herzlichen Applaus belohnt und man nahm ihnen das Versprechen ab, eine solche Veranstaltung bald zu wiederholen.