Spaß und sportlicher Ehrgeiz auf dem Schepershof

Teilnehmern und Zuschauern wurde viel geboten

Buchholz (fk). Spannung, Spaß und sportlicher Ehrgeiz herrschte am Samstag, 10. Oktober, auf dem sogenannten „Seniorenturnier“ des Schepershofes in Buchholz/Aller. Der Name Seniorenturnier hatte allerdings nichts zu heißen. Reiterinnen und Reiter von jung bis alt traten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Der Tag begann mit den Prüfungen Dreigang, Viergang, Fünfgang und Frauentölt. Die Reiterinnen und Reiter wurden in zwei Kategorien, in Sport- und Freizeitreiter, gewertet. Je nachdem wie die Gangveranlagung des eigenen Pferdes ist, konnte man sich in der Dreigangprüfung drei von vier Gangarten aussuchen und vor Richterin Marta Pohl präsentieren. Die Islandpferde besitzen neben den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp noch den Tölt und einige von ihnen sogar noch den Rennpass. Neben den normalen Prüfungen hatte das Seniorenturnier auch noch Disziplinen wie „Blinder Führer“, die das Vertrauen zwischen Pferd und Mensch auf die Probe stellt oder das beinahe schon traditionelle Bierrennen, bei dem Pferd und Reiter Geschick, Konzentration und vor allem Trinkfestigkeit beweisen müssen. Unter lauten Anfeuerungsrufen „schneller“ oder „Trink“, schaffte es Hofbesitzerin Martina Backhaus auf Blidur als Zweite ins Ziel. Siegerin wurde Katharina Dellbrügge. In der Mannschaftsdisziplin, dem 4er-Triathlon, traten 4 Gruppen, mit jeweils 4 Mitgliedern, gegeneinander an. Sieger wurde das Team der Powegirls vom Schepershof. Die vier Teammitglieder mussten drei verschiedene Aufgaben so schnell wie möglich absolvieren. Die Reiterin im Team, Luisa Bode, umrundete mit ihrem Wallach Hjalti so schnell wie möglich die Reitbahn und klatsche dann die Zweite im Team Sara Krüssel ab. Diese musste eine abgemessene Strecke auf einem Bobbycar bis hin zu den Dritten im Team, Elisa Holzmann und Finja Krebs fahren, die die letzte Disziplin den Dreibeinlauf meisterten. Nach einem gemeinsamen Grillen war es dann Zeit für die letzte und spannendste Disziplin des Seniorenturniers, den Mitternachtstölt. Hierbei wird die Nachtdunkle Reitbahn von Scheinwerfern beleuchtet und die teilnehmenden Reiterinnen und Reiter verwandelten sich und ihre Pferde in diesem Jahr unter den Mottos Black Swan, Weihenstephan und die Königin der Nacht. Die besondere Gangart, der Tölt, wurde so noch einmal in verschiedenen Richtungen und Tempi präsentiert. Die Siegerin bekommt den Wanderpokal des Schepershofes. Dieser wird ein Jahr behalten und anschließend wieder abgegeben. Nach drei Siegen darf man den Pokal behalten. Siegerin in diesem Jahr wurde Finja Krebs auf Utopia als Black Swan. Nach dem Absatteln ließ man den Abend dann gemütlich ausklingen.