SPD bei erfrischendem Ortstermin

Die SPD freut sich, dass der Badesee an der Essler Kreuzung so gut angenommen wird.

Samtgemeinde ist durch den Badesee attraktiver geworden

Essel. Der erst vor wenigen Jahren an der Esseler Kreuzung neu angelegte Naturbadesee ist ein voller Erfolg. Dies zeigen nicht nur die vielen Bürger, die als Badegäste diese Möglichkeit der Naherholung gerade bei diesen sommerlichen Temperaturen zahlreich nutzen. Hiervon konnte sich jüngst auch die SPD in der Samtgemeinde überzeugen, die sich vor Ort informierte. Erst vor einem halben Jahrzehnt wurde der Badesee angelegt, der heute nicht mehr aus der Samtgemeinde wegzudenken ist. Zuvor gab es keine gesicherte Freibademöglichkeit vor Ort, so dass Handlungsdruck entstand. Die SPD hatte den Standort an der Esseler Kreuzung als eine Alternative gegen viele Widerstände vorgeschlagen, erinnert sich Björn Gehrs, der zu diesem Zeitpunkt Samtgemeindefraktionssprecher war. Heute ist man sehr froh über die damals noch umstrittene Standortwahl, denn der See liegt sehr zentral für viele Bewohner der Samtgemeinde und ist insbesondere aus Schwarmstedt, Essel, Buchholz und Lindwedel sehr gut erreichbar. Auch die Erwartungen wurden erfüllt und teilweise sogar übertroffen. So bescheinigen zahlreiche Untersuchungen dem See eine hervorragende Badewasserqualität. Während andernorts aufgrund von hohen Folgekosten Freibäder geschlossen werden müssen, fallen durch das weitsichtige Konzept des Naturbadesees für die Samtgemeinde keine Personal- und kaum Folgekosten an. Ein zusätzlicher Beitrag zur Kostendeckung konnte durch den Verkauf des Kies erzielt werden. Die jetzt noch um den See befindlichen Kiesberge werden bald schon Geschichte sein, denn der Kies aus dem Badessee ist begehrt und bereits vollständig verkauft. Die für die Samtgemeinde erzielten Einnahmen reichen aus, um die Folgekosten des Sees auf Jahre zu finanzieren. Nicht messbar in Euro und Cent ist aber der enorme Gewinn an Lebensqualität, der mit dem
neuen Badesee einhergeht. Viele Bürger und vor allem Familien schätzen die
Möglichkeit sich vor Ort zu erholen. Die Samtgemeinde ist dadurch auch als
Wohnstandort attraktiver geworden und viele in der Umgebung sind neidisch
auf den Badesee, sind sich die Sozialdemokraten sicher.