SPD Essel: WLAN für Vereinsheime und Feuerwehrhaus in Essel

Essel. Die Vereinsförderung und Unterstützung der Jugendarbeit in den Vereinen und Verbände hat für die SPD-Fraktion Essel oberste Priorität. Nach Einführung der Förderrichtlinien für Lager und Fahrten und damit einer kontinuierlichen und verlässlichen finanziellen Unterstützung der Jugendarbeit, strebt die SPD Essel nun die Ausstattung des Sportheims, des Jugend-, Sport- und Schützenhauses, der Reitanlage, der Schießhalle Engehausen und des Feuerwehrhauses in Essel mit WLAN an.
Das Internet ist heute das wichtigste Informationsmedium für alle Vereins- und Feuerwehrmitglieder, aber auch für Besucher der öffentlichen und privaten Veranstaltungen in den Vereinsheimen und im Feuerwehrhaus. Dafür sind flächendeckende freie WLAN-Hotspots unabdingbar. Hinzukommt, dass viele Ausbildungsinhalte und Musikdarbietungen mit wesentlich weniger Aufwand und vor allem kostengünstiger genutzt werden können. Die Ergebnisse von Wettbewerben und Fußballspielen werden fast nur noch Online gemeldet.
Bislang waren die rechtlichen Risiken für die Anbieter der Hotspots zu hoch, da sie für den Missbrauch „ihres“ Hotspots vor allem durch illegales Herunterladen von Musik haftbar gemacht werden konnten. Mit der Änderung des Telemediengesetzes soll dieses Haftungsrisiko entfallen und WLAN-Hotspots risikofrei angeboten werden können. Somit bieten sich nun vielfältige und neue Möglichkeiten zur sinnhaften Nutzung des Internets in den Räumlichkeiten der Vereine und Verbände, insbesondere für die Jugendarbeit.
Diese Chance sollte eine aufstrebende Gemeinde, wie Essel, so SPD-Fraktionssprecher Jürgen Hildebrandt, nutzen. Die idealen Partner für ein bürgerorientiertes Angebot von WLAN sind die Vereine und Verbände in der Gemeinde. Sie sind die Multiplikatoren, so Hildebrandt weiter.
Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Essel hat daher den Antrag gestellt, die Vereine und Verbände zu beraten und zu befragen, ob sie den vorgeschlagenen Weg mitgehen möchten, die Höhe der einmaligen und laufenden Kosten zu ermitteln, damit dann der Gemeinderat abschließend über die Einführung des WLANs in allen Vereinsheimen und im Feuerwehrhaus entscheiden kann.