SPD für zentrale Anlaufstelle „Ehrenamt“

„Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche opti

Schwarmstedt. Ehrenamtliches Engagement ist in den Gemeinden ein wichtiger Faktor des gesellschaftlichen Lebens. Ohne Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, kann die Vielfalt des gesellschaftlichen Lebens nicht gewährleistet werden. Ohne Ehrenamt geht es einfach nicht, so Fraktionssprecher Jürgen Hildebrandt. Doch auch die Ehrenamtlichen stoßen manchmal an ihre Grenzen. In manchen Bereichen ist auch die Anzahl der Ehrenamtlichen rückgängig. Dies wurde erst wieder bei dem vom Samtgemeindejugendring Schwarmstedt durchgeführten „Jugendfachtag“ deutlich, der am vergangenen Wochenende mit guter Beteiligung stattfand. Die SPD-Fraktion der Samtgemeinde Schwarmstedt ist der Auffassung, dass die öffentliche Hand alles unternehmen muss, um die Rahmenbedingungen für die ehrenamtlich Tätigen zu optimieren. Die Schaffung der Förderrichtlinien war ein wichtiger Schritt zur Verlässlichkeit der Jugendförderung. Doch die finanzielle Seite ist nicht alles. Häufig sind es viele kleine Dinge, die eine erfolgreiche Arbeit der Verantwortlichen beeinträchtigen, wie z.B. die Hilfe bei der Antragstellung von Zuschüssen, Fragen zum Versicherungsschutz oder aber zu organisatorischen Dingen. Die SPD-Fraktion regt deshalb die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle „Ehrenamt“ im Schwarmstedter Rathaus an. In der Samtgemeindeverwaltung Schwarmstedt ist bereits jetzt eine hohe Kompetenz vorhanden, die allerdings noch auf mehrere Sachbearbeiter verteilt ist. Eine entscheidende Hilfe für Ehrenamtliche wäre es, diese Kompetenzen in Form eines Ansprechpartners gebündelt zur Verfügung zu stellen. Ein entsprechender Antrag auf Prüfung wurde in den Rat der Samtgemeinde eingebracht.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern