SPD Schwarmstedt stellt Anfrage zur Ärzteversorgung

Schwarmstedt. Nachdem in letzter Zeit immer wieder zu lesen war, dass die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) die Kriterien für die Zulassung von Ärzten modifiziert hat, fragt die SPD nach, was dies für die Samtgemeinde Schwarmstedt bedeutet.
Gerade weil die KVN bereits eine defizitäre Ärzteversorgung in der Samtgemeinde Schwarmstedt festgestellt hat, ergeben sich zwangsläufig Fragen, welche Auswirkungen die veränderte Zulassung von Ärzten hat. Es muss auch bedacht werden, dass sich der Einzugsbereich der Samtgemeinde in den letzten Jahren kontinuierlich vergrößert hat. Weil Kreis- und Bezirksgrenzen in den Köpfen der Menschen nur noch eine unterordnete Rolle spielen, nutzen immer mehr Menschen aus den Kreisen Neustadt und Celle die Angebote in Schwarmstedt.
SPD-Vorsitzender Jürgen Hildebrandt hakt deshalb bei der Gemeindeverwaltung nach: „Welche Maßnahmen wurden bisher von der KVN getroffen, um die Ärzteversorgung in der Samtgemeinde Schwarmstedt sicherzustellen? Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass aufgrund des Alters der derzeit niedergelassenen Ärzte mittelfristig eine Nachfolgeregelung gefunden werden muss.“ Hildebrandt hofft auf eine rasche Bearbeitung der anstehenden Aufgaben und eine konstruktive Zusammenarbeit mit der KVN.