SPD-Umweltpreis dankend angenommen

Lars Klingbeil (v. l.), Claudia Schiesgeries, Helmut Grupe, Willi Runne und Detlev Rogoll freuen sich über die gelungene Preisverleihung. Foto: B. Stache

Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil lobt Bürgerinitiativen

Schwarmstedt (st). „Ich möchte mich ganz herzlich für diese Form der Ehrung bedanken. Für uns ist das etwas Besonderes und sehr Wichtiges. Ich freue mich darüber, dass uns dies widerfährt“, erklärte Helmut Grupe, Sprecher der Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald, anlässlich der Verleihung des Umweltpreises 2013 durch den SPD-Ortsverein Schwarmstedt. Der diesjährige Umweltpreis kam gleich zwei Bürgerinitiativen zugute: neben der Rodewalder wurde auch die Gemeinschaft Schwarmstedt im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V., die sich seit dem Jahr 2008 unter Vorsitz von Willi Runne mit einer Bürgerinitiative gegen den Bau von Schweineställen am Badesee Buchholz/Essel ausspricht, vom Ortsverein geehrt. Dessen Vorsitzender Detlev Rogoll nahm die Preisverleihung im Uhle-Hof vor fast 80 Gästen gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Claudia Schiesgeries und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil vor. Klingbeil hatte zuvor als Laudator beide Bürgerinitiativen für ihren Einsatz gelobt: „Die Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald erhält heute zu Recht einen Preis und wird für ihr Engagement geehrt.“ Mit Blick auf beide Bürgerinitiativen erklärte der Bundestagsabgeordnete: „Ich finde es großartig, wenn Menschen sich ehrenamtlich engagieren, davon lebt unsere Gesellschaft. Der Umweltpreis, den die SPD in Schwarmstedt vergibt, ist eine Anerkennung, die ein kleiner aber wichtiger Baustein für das ist, was Sie leisten.“ Klingbeil ging in seiner Laudatio unter anderem auf das Thema Werkverträge ein: „Wir sind in Niedersachsen eine geprägte Region beim Thema Werkverträge. Wenn man sich Umstände ansieht, unter denen die Leiharbeitnehmer, aber auch die mit Werkverträgen arbeiten müssen, dann muss man sagen, das ist asozial, was da von manchen Arbeitgebern angewendet wird.“ Es sei daher richtig, dass die neue Landesregierung in Niedersachsen die Bundesratsinitiative zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und des Betriebsverfassungsgesetzes gestartet habe, um die Werkverträge zu regulieren. Der Bundestagsabgeordnete machte zudem seinen Standpunkt zum Thema Landwirtschaft deutlich und sprach sich für die Förderung nachhaltiger Projekte mit EU-Mitteln aus: „Ich kritisiere keine Bauern. Ich halte es für falsch wenn wir aufteilen in Bauern und Landwirtschaft auf der einen Seite und auf der anderen diejenigen, die sich gegen Tierfabriken einsetzen. Wir müssen in dieser Diskussion die Bauern als Partner haben. Es gibt viele Bauern die auch nicht wollen, dass sich der Trend zur Industrialisierung weiter verstärkt.“ Der Vorsitzende der „Gemeinschaft Schwarmstedt“, Willi Runne, sieht die Arbeit seiner Bürgerinitiative mit der Verleihung des SPD-Umweltpreises honoriert: „Wir sind nicht gegen, wir sind für unsere Umwelt, wir sind für ein lebenswertes Leben, wir sind für eine bäuerliche Landwirtschaft“, erklärte er zum Abschluss seiner Dankesworte unter lang anhaltendem Applaus.