SPD und Grüne bilden eine Gruppe

Jürgen Hildebrandt (von links) und Hans-Peter Ludewig besiegeln die Gruppenbildung „SPD/Grüne“ mit einem Handschlag, ganz zur Freude von Metin Colpan und Detlev Rogoll. Foto: B. Stache

Jürgen Hildebrandt und Hans-Peter Ludewig besiegeln Zusammenarbeit

Schwarmstedt (st). Wenn am Dienstag, 1. November, der neue Samtgemeinderat um 20 Uhr im Schützenhaus in Essel zur konstituierenden Sitzung zusammenkommt, werden SPD und Grüne als eine Gruppe „SPD/Grüne“ auftreten. Dies hatten beide Parteien am 24. Oktober der Samtgemeinde mitgeteilt. „Wir haben festgestellt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen und uns vorstellen könnten, für die nächsten fünf Jahre zusammenzuarbeiten“, erklärte am Montagabend SPD-Samtgemeindefraktionsvorsitzender Jürgen Hildebrand. „Für mich ist es wichtig, nicht als Einzelkämpfer im Rat zu sitzen und von vorbesprochenen Überlegungen zu hören. Ich finde es positiv, mich ein Stückchen eher in die Meinungsbildung einbringen zu können“, begründete Hans-Peter Ludewig von den Grünen seinen Entschluss zur Gruppenbildung mit der SPD. „Ein bisschen möchte ich auch das grüne Gewissen spielen“, ergänzte er. Als Gruppe verfügen SPD und Grüne im neuen Samtgemeinderat über die absolute Mehrheit. Die SPD ist mit 14 Sitzen vertreten, CDU (9), Grüne (1) und UWG (5). Als Ergebnis der Kommunalwahlen vom 11. September hätte den Grünen ein zweiter Sitz zugestanden, doch es gab neben Hans-Peter Ludewig keinen weiteren Kandidaten. Damit werden im neuen Rat bis zum Jahr 2021 statt 30 nur 29 Sitze durch die verschiedenen Parteimitglieder besetzt, dazu kommt Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. Für den Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Schwarmstedt, Detlev Rogoll, hat die Gruppenbildung zwei Vorteile: „Wir haben die Mehrheit in den Ausschüssen und als Gruppe den fünften Sitz im Samtgemeindeausschuss.“ Jürgen Hildebrand, Detlev Rogoll und der stellvertretende SPD-Fraktionssprecher Metin Colpan machten am Montagabend auch deutlich, dass es in den vergangenen Jahren eine gute und sachliche Zusammenarbeit mit CDU und UWG im Samtgemeinderat gegeben habe. „Herr Ludewig ist eine fachliche Bereicherung für uns, weil wir bei den ökologischen und Umwelt-Themen Nachholbedarf haben“, formulierte Metin Colpan. Für die neue Ratsperiode sei das Thema Großraum-Verkehr und Einzelfahrtticket besonders wichtig, gab Jürgen Hildebrand bekannt. „Wir haben auch noch das Thema Flüchtlinge. Es gilt, die da sind weiter zu begleiten, zu betreuen und zu integrieren“, ergänzte Metin Colpan. Detlev Rogoll erinnerte daran, dass es mit Hallenbad und Schulsituation im Grundschulbereich mit Erweiterung der KGS noch zwei weitere Bereiche gebe, die sachlich vorgegeben seien. Es werde jetzt auf die Vorschläge und Machbarkeitsstudie vom Landkreis zur KGS-Situation gewartet, hieß es seitens der SPD-Vertreter. Hans-Peter Ludewig liegen auch noch die Energiewende und die Rodewalder Erdölbohrung am Herzen, erklärte der Grünen-Politiker. SPD und Grüne wollen zukünftig ihre Gruppensitzungen gemeinsam abhalten, kündigte Jürgen Hildebrandt an. Der Gruppenbildung liege kein schriftlicher Vertrag zugrunde. „Wir haben uns die Hand gegeben und vertrauen auf das, was in den Gesprächen gesagt worden ist. Wir haben uns auch offen gelassen, dass wir nicht immer einer Meinung sein müssen“, erklärte Hildebrandt.