Stadtpaten spenden für „Halle für alle“

Die Freude über den großzügigen Scheck von E.ON Avacon Nienburg, den Ralf Thäsler Werner Bartsch und Hasso Seidel überreichte, ist den Viertklässlern und ihrer Lehrerin Frau Steckelmann anzusehen. (Foto: U. Fischer)

Einmal um die Welt“ durch Teilnehmer und Sponsoren

Bothmer. Es läuft alles rund für die Aktion „Let’s go! Einmal um die Welt!“, die zur Spendengewinnung für den Sporthallenbau in Bothmer im April einen virtuellen Lauf um die Welt gestartet hat. Neben mehr als 300 Sportlern, die ihre sportlich zurückgelegten Kilometer melden und die Aktion in einem rasanten Tempo von Stadt zu Stadt voranbringen, leisten auch die Städtepaten einen wertvollen Beitrag durch ihre Spende bei Erreichen „ihrer“ Stadt. So konnten die beiden Initiatoren der Aktion, Hasso Seidel und Werner Bartsch, jetzt einen Scheck über 1.000 Euro aus den Händen von Ralf Thäsler, Leiter Kommunalmanagement E.ON Avacon Nienburg, entgegennehmen. Der Energiekonzern hatte sich Kapstadt als Patenstadt ausgesucht, das kurz vor Beginn der Fußball-WM durch die Kilometerleistung der Teilnehmer erreicht wurde. „Eine großzügige Spende, über die wir uns sehr freuen“, bedankte sich Bartsch bei Thäsler für die finanzielle Unterstützung. Auch die SPD Gemeinderatsfraktion Schwarmstedt hat eine Stadtpatenschaft übernommen und sich für Haifa, der israelischen Küstenstadt am Mittelmeer, entscheiden. Den Scheck über 500 Euro überreichten die Fraktionsmitglieder Roswitha Stumpf, Claudia Schiesgeries, Torsten Stünkel, Wilhelm Mestwerdt und Jakob Düwel an Bartsch und Friedrich Mußmann, Vorsitzender des Sportvereins Bothmer-Norddrebber und damit Bauherr der Halle. Weitere Sädtepaten von bisher erreichten Städten sind die Zimmerei Backhaus & Heydasch aus Gilten, das Bauunternehmen Werner Bartsch, die Firma Holzleimbau Poppensieker & Derix aus Westerkappeln, Hellberg Baustoffe aus Schwarmstedt, die Volksbank Lüneburger Heide, Landbäckerei Marquardt aus Bothmer und die Sportvereinigung Bothmer-Norddrebber. Auch für die verbleibenden Städte auf der Route einmal um die Welt gibt es schon zugesagte Patenschaften. Ein Drittel der Städte ist noch zu vergeben. Interessenten können sich bei Hasso Seidel (Telefon 05071 630) informieren.
Die über 300 Sportler, die sich zum großen Teil sehr regelmäßig beteiligen, haben in den vergangenen zehn Wochen gemeinsam über 24.000 Kilometer beim Laufen, Fahrradfahren, Walken, Schwimmen, Inlineskaten und Wandern zurückgelegt. „Das ist eine beachtliche Leistung und ein viel höheres ‚Tempo’, als wir im Vorfeld erwartet haben“, freut sich Friedrich Mußmann über das große Engagement für die Aktion. Nachdem von Mai bis Anfang Juni der afrikanische Kontinent einmal umrundet wurde, werden jetzt asiatische Städte angelaufen. Die Aktion „Let’s go! Einmal um die Welt!“ ist im Internet unter www.eine-halle-fuer-alle.de zu finden.