Start in die Boulesaison

Am Mittwoch startet die offizielle Boule-Saison
Essel. Die mittlerweile 20. Boulesaison auf dem Boulodrome des SV Essel kann beginnen. Am Mittwoch, 21. April, um 19 Uhr wird wie in jedem Jahr mit einem Supermelee-Turnier gestartet. Zu dem anfängerfreundlichem Turnier (die Teams werden vor jeder Spielrunde neu zusammengelost) sind neben den Esseler Boulisten auch Interessierte und Neulinge jederzeit herzlich willkommen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – das französische Spiel mit den Eisenkugeln ist leicht zu erlernen. Kugeln sind vorhanden, es sind lediglich ein „Schrottwichtelpreis“ und ein Startgeld von 1,50 Euro mitzubringen. So hat jeder, der bisher noch keine Kugel an die „Sau“, die Zielkugel, geworfen hat, die Chance, mit einem Preis nach Hause zugehen. Bei den jeweils am dritten Mittwoch im Monat ausgeführten Supermelee-Turnieren stehen Spiel und Spaß im Vordergrund.
Boule/Pétanque ist ein Sport-und Freizeitvergnügen für Jung und Alt, das in Deutschland immer mehr Anhänger findet. Bouleplätze gibt es auf Sportgeländen und in Parkanlagen, in Dörfern und Städten. Als Freizeitvergnügen betrieben nennt man es Boule. Werden Ranglistenturniere, Ligaspiele und Landesmeisterschaften besucht, hat man es mit Pétanque zu tun. Man spielt entweder eins gegen eins, zwei gegen zwei oder drei gegen drei. Ziel des Spiels ist es, als erster 13 Punkte zu erreichen, ein Unentschieden gibt es nicht. Also einfach mal vorbeischauen auf dem Boulodrome in Essel – jeden Mittwoch ab 19 Uhr wird trainiert und gespielt. Weitere Infos bei Familie Lenthe, Telefon (0 50 71) 91 21 86.