Stressbewältigung kann man lernen

Schwarmstedt. Häufig wird die Pflege von Angehörigen unterschätzt. Aggression, Depression oder Weglauftendenz sind oft an der Tagesordnung und führen zu hoher Belastung und Stress. Besonders schlimm wird es, wenn die Beteiligten in Wort, Tat oder durch eine Form von Vernachlässigung gewalttätig reagieren.
„Den Druck von außen kann man nur bedingt steuern“, weiß Dirk Oberheim vom Verein Gewalt-prävention24. Der Verhaltenstrainer betont: „Jeder hat es aber selbst in der Hand, wie er damit umgeht.“ In Zusammenarbeit mit der Sozialstation Bad Fallingbostel und der Sozialstation Aller-Leine-Tal möchten Dirk Oberheim und sein Team unter dem Motto „Selbstfürsorge“ den Problemen auf den Grund gehen, die im Pflegealltag auftreten und anschließend gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Lösungen erarbeiten. Geplant sind zunächst sechs Veranstaltungen in Bomlitz und sechs Veranstaltungen in Schwarmstedt, in denen im geschützten Rahmen und unter Anleitung von erfahrenen Verhaltenstrainern pflegende Angehörige und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Handlungsmöglichkeiten erlernen können, die das Leben leichter machen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Am Montag, 19. April, um 19 Uhr findet im Waldstadion, An der Wisselshorst 10a, in Bomlitz, eine erste Informationsveranstaltung statt. Für den südlichen Bereich des Altkreises findet am Donnerstag, 22. April, um 19 Uhr im Uhlehof in Schwarmstedt die zweite Informationsveranstaltung statt. Weitere Informationen erteilt die Sozialstation Bad Fallingbostel unter der Telefonnummer: 05162/3081 und die Sozialstation Aller-Leine-Tal unter 05071/8140.