Sturmtief Xavier hinterlässt seine Spuren

Die Feuerwehr hatte allerhand Sturmshäden zu beheben. Foto: Feuerwehr Schwarmstedt
Schwarmstedt. In der Regel weiß man in der Samtgemeinde Schwarmstedt, dass bei einem Unwetter gefühlt die Welt nicht unter geht und sich die Schäden gering halten. Xavier hingegen mochte sich an diese Regel nicht halten und hielt die Einsatzkräfte auf Trab. Am Donnerstag, 5. Oktober, gegen 12.58 Uhr erfolgte die erste Alarmierung. Bis 18:30 Uhr hatten die Einsatzkräfte dann in der Folge 29 Einsatzstellen abzuarbeiten. In der Regel mussten Bäume und große Äste von den Straßen entfernt werden. In einem Fall drohte ein größer Baum zu fallen, bei dem noch die Seilwinde des Rüstwagens zum Einsatz kam. Im Zuge dieser Arbeiten mussten mehrere Straßen kurzzeitig gesperrt werden, um ein sicheres Abarbeiten der Einsatzstelle zu gewährleisten.
Am Freitag gegen halb sechs wurde die Feuerwehr Schwarmstedt erneut zu zwei Einsatzstellen gerufen. Auf dem Verbindungsweg zwischen Grindau und Hope hatte ein größerer Baum einen Zweiten beim umstürzen mitgenommen. Beide versperrten nun die Fahrbahn. Während der Arbeiten musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden, dennoch wollte der Fahrer eines geländegängigen Fahrzeugs sein Können zeigen. Er umfuhr kurzerhand die Absperrung und kam über den Seitenbereich in das Einsatzgebiet. Das Fahrzeug wurde gestoppt. Kurz danach wurde ein Baum in Höhe Hoper Bahnhof gemeldet, der dort auf dem Gleisbett lag. Nach der Freigabe durch die Bahn, konnte dieser Baum entfernt werden.