Technik-Station schwebt mit Kran ein

Am Mittwochmorgen um 8 Uhr schwebte die Technik-Station an der Hannoverschen Straße in die vorbereitete Baugrube. Foto: A. Wiese

VDSL für Lindwedel, Hope und Adolfsglück

Lindwedel. Der VDSL-Ausbau für Lindwedel geht in die nächste Phase: Mit einem Kran hat die htp GmbH eine 18 Tonnen schwere Technik-Station aufgestellt. In dieser Station wird das Unternehmen nun Breitband-Technik installieren, um in Lindwedel, Hope und Adolfsglück VDSL-Bandbreiten bis 32 und 50 Mbit/s zur Verfügung stellen zu können. Im nächsten Schritt wird das Unternehmen vier Technik-Shelter aufbauen, über die die einzelnen Haushalte mit DSL versorgt werden. Über Glasfaserkabel werden die Technik-Shelter mit der Station und diese wiederum mit dem Netz der htp verbunden. Rund drei Kilometer Tiefbau sind für diese Anbindung notwendig, die überwiegend im Horizontalbohrverfahren durchgeführt werden. „Wir bringen die VDSL-Technik direkt in die Ortschaften“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Dadurch verringert sich die Leitungslänge zwischen den Häusern und der neuen Technik auf wenige hundert Meter und wir können hohe Bandbreiten übertragen.“ Das Unternehmen will den Breitband-Ausbau für Lindwedel, Hope und Adolfsglück bis Juli 2013 beenden. htp investiert in diesen Ausbau rund 470.000 Euro. Öffentliche Fördermittel oder Zuschüsse der Gemeinde stehen nicht zur Verfügung. „Wir freuen uns sehr, dass der Breitband-Ausbau so schnell umgesetzt wird“, sagt Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. „Viele Bürgerinnen und Bürger warten schon sehnsüchtig auf die VDSL-Bandbreiten, was auch die große Resonanz auf die Interessensabfrage gezeigt hat.“ Interessierte können sich unter www.htp.net über den Stand der htp DSL-Offensive informieren. Dort hat htp die wichtigsten Informationen zusammengefasst und eine Tabelle eingestellt, die immer den aktuellen Stand des Ausbaus zeigt. Über den DSL-Ausbau in der Samtgemeinde informiert auch die DSL-Initiative unter www.DSL-Initiative-Schwarmstedt.de.