Thomas Kliemann für Buchholz

Bürgermeister Torsten Grünhagen (li.) und Kandidat Thomas Kliemann (re.) im Gespräch über das Wahlprogramm.

SPD stellt ihren Bürgermeisterkandidaten vor

Buchholz. Thomas Kliemann wird am 11. September für den aus beruflichen Gründen kommunalpolitisch kürzer tretenden derzeitigen Ortsbürgermeister Torsten Grünhagen die Liste der SPD in der Gemeinde Buchholz/Aller anführen.
Der humorvolle bald 60-jährige verheiratete Thomas Kliemann ist seit dem Jahr 2000, zunächst in Marklendorf, und jetzt in Buchholz wohnhaft.
Der gelernte Bankkaufmann befindet sich aktuell in der Vorbereitung auf seinen Ruhestand und will die frei werdende Zeit durch ein weitergehendes kommunalpolitisches Engagement füllen. Thomas Kliemann ist in der SPD Buchholz/ Marklendorf bereits seit 2006 aktiv und seit dieser Zeit in die Fraktionsarbeit eingebunden. Er ist Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz und, zusammen mit seiner Frau, auch im Verband für Wohneigentum aktiv. Besonders freut er sich darüber, dass sie dort gemeinsam die Ansiedlung eines Schweinemastbetriebes am Esseler Badesee mit verhindern konnten.
Nach seinen Zielen gefragt, gibt Thomas Kliemann an, dass er die erfolgreiche bürgernahe Zeit von Torsten Grünhagen gern in ähnlicher Weise fortsetzen möchte. „Torsten habe stets den Kontakt mit allen Buchholzern und Marklendorfern gesucht und ein offenes Ohr für jeden gehabt. Das wolle er in gleicher Art und Weise leben“, so seine erstes Gedanken zur möglichen neuen Aufgabe. „Ihm gehe es bei politischen Entscheidungen um Offenheit und Gerechtigkeit; wobei der Blick immer auf das große Ganze, die Gemeinde zum Wohl aller weiter zu entwickeln, gerichtet sein muss.“
Politisches „Geplänkel“ gehört für ihn nach Berlin und nicht in einen Ortsrat. Er freut sich, dass dies in Buchholz derzeit nicht der Fall ist und Entscheidungen parteiübergreifend in der Sache diskutiert und getroffen werden. Im Falle seiner Wahl werde er genau dies aktiv begleiten.
Unterstützung erhält er von Torsten Grünhagen, der in Buchholz weiterhin aktiv bleiben und auch für den neuen Ortsrat kandidieren werde.
Die Entscheidung von Torsten Grünhagen könne er verstehen. Es sei nicht einfach, ein solch umfängliches Ehrenamt „mal eben so“ neben seiner normalen Arbeit auszufüllen. Torsten sei jetzt sein „erster Unterstützer“ und stehe ihm mit Rat und Tat zur Seite. Verlassen könne er sich auch auf das ganze bisherige Team, das mit weiteren neuen Kandidaten, wieder geschlossen zur Wahl antreten wird.